Regeln gelockert

Es darf wieder mehr ins Handgepäck

+
Die Regeln für Flüssigkeiten im Handgepäck werden gelockert.

Brüssel - Deo, Parfum oder Handcréme, nichts durfte mit in den Flieger, das hat viele Passagiere genervt. Nun hat die EU die Regeln für das Handgepäck gelockert.

Flugpassagiere können künftig Flüssigkeiten aus Duty-free-Shops außerhalb der EU im Handgepäck mitnehmen. Von diesem Freitag an dürfen Reisende auch Flüssigkeiten, Sprays oder Gele, die sie an Flughäfen in Drittländern gekauft haben, bei innereuropäischen Flügen mit in die Kabine bringen. Die Behälter müssen allerdings in versiegelten Plastiktüten stecken.

Kleinere Mengen Flüssigkeit bis zu 100 Milliliter sind ohnehin erlaubt, falls sie in durchsichtigen, wiederverschließbaren Beuteln eingepackt sind. Auch flüssige Waren aus Läden europäischer Flughäfen durften schon bisher mit in die Kabine genommen werden. Die neuen Regeln erleichtern also beispielsweise die Mitnahme von Getränken, die Passagiere in Marokko, der Türkei oder Dubai kaufen und auf Umsteigeverbindungen in der EU mitnehmen wollen.

Die bisherigen Flüssigkeitsauflagen wurden 2006 eingeführt, nachdem drei islamistische Terroristen versucht hatten, Sprengstoff in Getränkeflaschen an Bord von Transatlantikflügen zu schmuggeln. Nun lockert die EU die Regeln. Die Flughäfen mussten im Gegenzug ausreichend leistungsfähige Scanner installieren.

Top 10: Die unhöflichsten Gastgeber der Welt

Top 10: Die unhöflichsten Gastgeber der Welt. User auf dem Reiseportal skyscanner.com haben darüber abgestimmt, wo die unfreundlichsten Leute leben. Deutschland schaffte es unter die Top 10. © dpa
Platz 10: Schweizer gelten als besonders umgänglich und freundlich. Doch mit 1,9 Prozent landet die Nation auf Platz 10. Allerdings teilen sich die Eidgenossen den Platz mit... © dpa
Platz 10: Indien. © dpa
Platz 9: 2,15 Prozent halten die Türken für unfreundlich. © dpa
Platz 8: Das EM-Land Polen schafft es mit 2,24 Prozent auf den achten Rang. © dpa
Platz 8: Den Platz mit Polen teilt sich Bella Italia. © dpa
Platz 7: Spanien ist als Urlaubsland unter den europäischen Reisezielen besonders beliebt. Die Einheimischen scheinbar weniger. 3,15 Prozent halten die Spanier für unhöflich. © dpa
Platz 6: Selbst die Amerikaner haben es unter die Top 10 geschafft. 3,39 Prozent haben keine gute Erfahrung mit den US-Amerikanern gemacht. © dpa
Platz 5: Die Chinesen lächeln 4,3 Prozent zu wenig.  © dpa
Platz 4: 9,93 Prozent können mit den Deutschen wenig anfangen. © dpa
Platz 3: Die Briten haben sich kürzlich in einer Umfrage selbst als "am schlimmsten für Touristen aus aller Welt" bezeichnet. Diese Selbsteinschätzung teilen 10 Prozent.   © dpa
Platz 2: 16,56 Prozent mögen das Verhalten der Russen nicht. Besonders russische Urlauber hinterlassen oft einen schlechten Eindruck im Ausland. © dpa
Platz 1: Romantik sieht anders aus. Jeder fünfte kann mit den Franzosen überhaupt nichts anfangen. Vor allem die Parisier haben einen schlechten Ruf.   © dpa

„Alle Flüssigkeiten müssen für die Luftsicherheitskontrolle aus dem Gepäck genommen und gesondert vorgelegt werden“, erklärte das Bundesinnenministerium vorab. „Sollte die Ungefährlichkeit der Flüssigkeit nicht zweifelsfrei festgestellt werden können, darf die Flüssigkeit nicht im Handgepäck mitgenommen werden.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.