Auswirkungen für Touristen

Regen und Waldbrände: Reise-Einschränkungen in den USA

+
Seit Freitag wurden nach heftigen Regenfällen mehr als 20 000 Menschen aus ihren überschwemmten Häusern gerettet.

Die USA kämpfen gegen Naturgewalten: Im Bundesstaat Louisiana erreicht das Hochwasser historische Ausmaße, Kalifornien machen verheerende Waldbrände zu schaffen.

Berlin - Durch die Überschwemmungen in Louisiana und die Waldbrände in Kalifornien gibt es weiter Einschränkungen für Reisende. In den Waldbrandregionen sei mit Straßensperrungen und geschlossenen touristischen Einrichtungen sowie Nationalparks zu rechnen, teilte der ADAC mit.

Regen und Waldbrände in den USA: Auswirkungen für Touristen

Eine Straße in Denham Springs ist komplett überflutet.

Vor allem betroffen ist derzeit das Gebiet um San Bernardino. Wer eine Unterkunft in der betroffenen Region gebucht hat, sollte sich bei seinem Veranstalter über die Lage informieren. In Louisiana ist vor allem die Stadt Baton Rouge von den Überschwemmungen betroffen. Dort sind Straßen und Eisenbahnlinien unterbrochen. Der öffentliche Nahverkehr wurde laut ADAC weitgehend eingestellt.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.