Tipps für Urlauber

Reise-Infos: Von Palast der Republik bis Weltmuseum

+
Ist ab Juli als Miniaturausgabe wieder da: der Palast der Republik. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB

Er ist wieder da: Den Palast der Republik gibt es jetzt wieder als Miniatur-Ausgabe. Er ist Teil der "Little Big City" in Berlin. Ganz neu eröffnet wird in Kürze ein Kulturzentrum in Valencia und im Herbst das Weltmuseum in Wien. Mehr Reise-Infos hier im Überblick.

Comeback des Palast der Republik

Als Miniaturausgaben sind sie alle wieder da: der Palast der Republik, das Lenin-Denkmal und die Versöhnungskirche. In Berlin eröffnet am 1. Juli mit " Little Big City" am Fuß des Fernsehturms eine interaktive Welt aus Modellbauten zu ausgewählten Epochen der Stadtgeschichte. Besucher können auch eine Miniatur-Mauer auf Knopfdruck einstürzen lassen. Die Bauten werden mit Spezialeffekten beleuchtet. So sollen etwa Rosinenbomber aus der Zeit der Luftbrücke über das Modell des Flughafens Tempelhof projiziert werden.

Weltmuseum Wien öffnet im Oktober mit neuer Ausstellung

Das neu gestaltete Weltmuseum Wien wird am 25. Oktober nach drei Jahren Umbau wieder für Besucher öffnen. Die Schausammlung wurde von Grund auf neu konzipiert, zudem gibt es mehrere Sonderausstellungen, wie Österreich Werbung mitteilt. In 14 Sälen wird es 3127 Exponate aus der ganzen Welt zu sehen geben. Das ethnologische Museum befindet sich in der Wiener Hofburg.

Art-Déco-Industriebau in Valencia wird zu Kulturzentrum

Ein neues Kulturzentrum in Valencia öffnet am 9. Juli in einer ehemaligen Industrieruine im Art-Déco-Stil. In dem Gebäude aus den 30er Jahren wurden einst Wasserpumpen hergestellt. Künftig soll es dort Ausstellungen vor allem von Fotografien geben, informiert das spanische Fremdenverkehrsamt. Im Herbst wird zudem der alte Weinkeller für Besucher zugänglich gemacht. Auch ein neues Restaurant des Sternekochs Ricard Camarena ist dort geplant.

China plant neue Panda-Route für Touristen

Eine neue Panda-Reiseroute für Touristen ist im Südwesten Chinas geplant. Sie soll alle großen Pandazuchtgebiete und Forschungszentren der Provinz Sichuan verbinden, informiert das chinesische Fremdenverkehrsamt. Die Hauptattraktionen sollen alle in maximal drei Stunden Autofahrt von der Millionenmetropole Chengdu aus erreichbar sein. Die Fertigstellung der Route ist bis Ende 2020 vorgesehen. Genauere Informationen gibt es noch nicht.

Kreuth im Tegernseer Tal wird "Bergsteigerdorf"

Vom Deutschen Alpenverein ist Kreuth im Tegernseer Tal zum sogenannten Bergsteigerdorf ernannt worden. Der Titel wird an kleine Gemeinden im Alpenraum vergeben, die den Angaben zufolge Wert auf sanften Tourismus und Naturschutz legen. Ein weiteres Kriterium ist, dass Bergsport und Brauchtum eine wichtige Rolle in dem Ort spielen. Zu dem Netzwerk gehören auch die deutschen Gemeinden Ramsau, Sachrang und Schleching.

Little Big City

Weltmuseum Wien

Mehr zum Kulturzentrum in Valencia

Mitteilung vom Alpenverein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.