Reise: Top 10 - Städte der Taschendiebe

+
Urlauber sind beliebte Opfer von Taschendieben.

Geldbörse futsch und Pass weg - schnell verwandelt sich ein schöner Urlaub in einen Alptraum. Langfinger gibt's überall, doch in einigen europäischen Städten sind Urlauber häufiger Opfer.

Nirgendwo wird geklaut wie in Barcelona. Barcelona ist Europas Hauptstadt der Langfinger, gefolgt von Rom und Paris. Insgesamt hat Südeuropa eindeutig die Nase vorn was die Wahrscheinlichkeit anbetrifft, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden: Sieben der zehn gefährlichsten Orte liegen in Spanien, Italien, Portugal und Griechenland.

Top 10 - Die Haupstädte der Langfinger

Top 10 - Die Hauptstädte der Langfinger

Das Online-Reiseportal TripAdvisor hat aus den Millionen authentischen Erfahrungsberichten und Meinungen herausgefiltert, wo die Reisenden am häufigsten beklaut wurden. Ausgewertet wurden alle Bewertungen von Januar bis Anfang September 2010.

Hier wird in Europa am häufigsten geklaut:

  • 1. Barcelona, Spanien
  • 2. Rom, Italien
  • 3. Paris, Frankreich
  • 4. Madrid, Spanien
  • 5. Athen, Griechenland
  • 6. Prag, Tschechien
  • 7. Costa Blanca, Spanien
  • 8. Lissabon, Portugal
  • 9. Teneriffa, Spanien
  • 10. London, Großbritannien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.