Mit dem Flieger auf die Piste

Über den Wolken: Skifahren auf dem Stubaier Gletscher

+
Skifahrerherz, was willst du mehr? Puderzuckerpisten und ein strahlend blauer Himmel auf dem Stubaier Gletscher.

Schnell mal übers Wochenende auf den Stubaier Gletscher und drei Tage ohne Stress einfach nur abfahren? Unsere Redakteurin hat’s ausprobiert und war begeistert. Die Reisereportage lesen Sie hier.

Es ist noch dunkel, als wir über das Rollfeld zum Flugzeug gehen. Ein scharfer Wind peitschst den Passagieren die Regentropfen ins Gesicht. In knapp drei Stunden sollen sie auf der Piste stehen – idealerweise bei Sonnenschein und blauem Himmel. Kaum vorstellbar.

Die Fokker 100 ist ausgebucht. 100 Passagiere freuen sich auf drei Skitage im Stubaital – ohne Zeitverlust bei der Anreise. Der Alpenjet bringt sie schnell auf die Piste.

Mit etwas Verspätung starten wir in Kassel, über den grauen Winterwolken geht es in etwas mehr als einer Stunde nach Innsbruck. Bei der Ankunft in der Alpenstadt zahlt sich die Verspätung aus: Es ist bereits hell, der Anflug im engen Inntal zwischen den tief verschneiten Alpengipfel ein atemberaubendes Erlebnis. Bereitstehende Busse bringen die Urlauber zum Umziehstopp ins Hotel und wenig später zur Talstation der Stubaier Gletscherbahn. Alles läuft wie am Schnürchen, im Bus gibt es für jeden einen Skipass und dann nichts wie rauf auf den Berg. Und tatsächlich: Oben an der Bergstation, am Gamsgarten in 2620 Metern Höhe, haben wir die Wolken ein weiteres Mal unter uns gelassen. Pulverschneepisten bei Kaiserwetter – Skifahrerherz, was willst du mehr?

Eigene Skischule

Ich bin gespannt und auch ein bisschen besorgt. Schließlich habe ich einige Jahre nicht mehr auf Skiern gestanden. „Ach was“, fegt Dieter Kohl meine Sorgen weg. „Wir haben doch unsere eigenen Skilehrer dabei, die kennen sich bestens damit aus, Leute wie dich wieder auf die Bretter zu bringen.“ Stimmt. Mein Skilehrer Dieter findet genau die richtigen Worte und Tipps, um mir schnell die Angst zu nehmen und den Spaß am cruisen zu vermitteln. „Nicht so angestrengt, du musst deine Ski die Arbeit machen lassen.“ Ach so, na dann: Ganz entspannt in großen Schwüngen die Pisten des Stubaier Gletschers genießen. Kaum zu glauben, dass ich nur vier Stunden zuvor im wintergrauen Kassel gestartet bin.

Perfekte Abfahrten auf dem Gletscher

Ab Kassel Airport auf den Stubaier Gletscher

Das weitläufige Areal am Stubaier Gletscher bietet für jeden Skifahrer perfekte Abfahrten und zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, zwischendurch die müden Knochen wiederzubeleben. Wir wollen allerdings weniger feiern und mehr Skifahren. Also rauf auf die Schaufelspitze und im 3210 Metern Höhe von der Aussichtsplattform „Top of Tyrol“ den grandiosen Blick genießen. „Schau mal“, sagt Dieter, „da unten im Süden hängen richtig dicke, graue Wolken über dem Tal“. Haben wir’s gut hier oben. In entspannten Schwüngen hinunter zur Mittelstation Fernau. Knapp 1000 Höhenmeter und viele Schwünge weiter unten gönnen wir uns eine kurze Pause.

Dann geht’s weiter, drei volle Skitage lang. Am Sonntag Abend startet der Alpenjet in Innsbruck und bringt mich – etwas geschafft aber sehr glücklich – ein letztes Mal über den Wolken zurück nach Kassel.

Von Jutta Kneissler

Service: Mit dem Alpenjet ins Stubaital

Alpenjet: Der Veranstalter Ski-Kohl Reisen aus Eschwege bietet zum Saison-Abschluss eine weitere Ski-Flugreise ins Stubaital an.
Termin: 1. bis 3. Mai 2015
Leistungen und Preis: Das All-Inklusive-Paket beinhaltet zwei Übernachtungen im Drei-Sterne-Hotel mit Halbpension, Gletscher-Skipass, den Transport der Skiausrüstung plus 20 Kilogramm Freigepäck sowie organisierte Transfer- und Besichtigungsfahren. Die Reise kostet 597 Euro pro Person.
Skischule: Als Profiskischule gehört die Skischule von Ski-Kohl dem Deutschen Skilehrerverband an und bietet qualitativ hochwertigten und individuellen Skiunterricht.
Alternative zum Skifahren: Für Nicht-Skifahrer wird ein interessantes Wander- und Besichtigungspaket inklusive Gletschertour und Stadtbummel in Innsbruck organisiert.
Information und Buchung: Ski-Kohl Reisen Telelefon 0 56 51 / 37 48, E-Mail: info@ski-kohl.de, www.ski-kohl.de

Hintergrund: Stubaier Gletscher

Der Stubaier Gletscher ist das größte Gletscherskigebiet Österreichs mit Schneegarantie von Oktober bis Juni. Von der Talstation Mutterberg (1750 Meter) geht es bis hinauf zur Schaufelspitze auf 3333 Metern Höhe. 34 Pisten, Skirouten, Freeride-Areale und Skikindergarten bieten zahlreiche Möglichkeiten zum Skifahren vom Anfänger bis zum Könner. Eine Eisgrotte gewährt an der Bergstation Eisgrat faszinierende Einsichten in das Innenleben des Gletschers. Der Skipass für drei Tage für alle Skigebiete des Stubaitals kostet für Erwachsene 130 Euro. www.stubaier-gletscher.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.