Reise: Vorsicht vor Parasiten im Fluss 

+
Giardia lamblia wird laut dem CRM oft über fäkal verunreinigtes Wasser übertragen.

Reisende sollten im Ausland besser kein Wasser aus Flüssen und Seen trinken. Parasiten können beispielsweise im Wasser lauern. Oft genügt schon ein Bad, um sich mit Parasiten zu infizieren.

Gerade Gewässer im Ausland können mit dem Parasiten Giardia lamblia besiedelt sein, warnt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf.

Der Parasit löst unter anderem Durchfall und andere Bauchbeschwerden aus. Wer nach einer Reise unter diesen Symptomen leidet, muss von einem Arzt die Ursache abklären lassen.

Die seltensten Krankheiten der Welt

Die seltensten Krankheiten der Welt

Giardia lamblia wird laut dem CRM oft über fäkal verunreinigtes Wasser übertragen. “Die Infektionsgefahr besteht auch beim Baden, wenn das Wasser geschluckt wird“, sagt Tomas Jelinek, der wissenschaftliche Leiter des CRM.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.