Reisehinweis für Tunesien entschärft

+
Das Auswärtige Amt hat seine Reisehinweise für Tunesien entschärft.

Berlin - Das Auswärtige Amt hat seinen Sicherheitshinweis für Tunesien entschärft. Es rät nun nicht mehr grundsätzlich von Reisen in das nordafrikanische Land ab.

Nach den Unruhen der vergangenen Wochen habe sich die Sicherheitslage in weiten Teilen des Landes stabilisiert, erklärt das Ministerium. Vorerst sollten sich Reisen aber auf die Hauptstadt Tunis und die Badeorte am Mittelmeer beschränken. Von “nicht unbedingt erforderlichen Reisen“ in andere Teile des nordafrikanischen Landes rät das Auswärtige Amt weiter ab.

Und auch in den Urlaubsorten am Meer sollten Urlauber ihre Hotelanlagen nur bei organisierten Touren verlassen. Ausländer seien zwar nicht Ziel von Ausschreitungen. Urlauber müssten aber mit erhöhter Kleinkriminalität rechnen. Der Ausnahmezustand und eine nächtliche Ausgangssperre von 0.00 Uhr bis 4.00 Uhr ist weiter in Kraft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.