Bundespolizei hilft

Reisepass vergessen: Urlaubsreise muss nicht scheitern

+
Reisepass vergessen? Die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen kann deutschen Passagieren in vielen Fällen einen Passersatz ausstellen. Foto: Matthias Balk/dpa

Welch ein Schreck am Flughafen: Nur noch die Passkontrollesteht vor dem Start in den Urlaub bevor - und dann findet man den Reisepass nicht. Das muss nicht das Ende der Ferien bedeuten.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Schock für Urlauber: Am Flughafen stellt sich heraus, dass der Pass zu Hause liegt oder nicht mehr gültig ist. In so einem Fall muss die Reise aber nicht unbedingt zu Ende sein.

Oft kann die Bundespolizei einen Passersatz ausstellen. Darauf weist der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hin. Der Ersatzausweis wird von allen EU-Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie von Albanien, Algerien, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen und San Marino für die Einreise zu touristischen Zwecken anerkannt.

Wer einen bis zu einem Jahr abgelaufenen Reisepass bei sich hat, kann in Verbindung mit dem Ersatzausweis auch auf Einreise in Kanada, Südkorea, Malediven, Montenegro, Nigeria, Schweiz, Serbien, Sri Lanka und Tunesien hoffen.

Ganz ohne einen offiziellen Identitätsnachweises kann der acht Euro teure Reiseausweis allerdings nicht ausgestellt werden. Das könne ein abgelaufener Reisepass, ein Personalausweis oder eine Geburtsurkunde sein. Wer auf den allerletzten Drücker am Schalter erscheint, dürfte ebenfalls am Boden bleiben: Ohne ausreichend Zeit klappt es den Angaben zufolge auch nicht mit dem Reiseausweis. Um Zeit zu sparen, lässt er sich bereits vor dem Abflug auf der Homepage der Bundespolizei beantragen. Wichtig: Der Reiseausweis ist kein vorläufiger Reisepass - er gilt nur für die Dauer der Reise.

Fraport zu Reiseausweis

Bundespolizei zur Anerkennung von Passersatzpapieren

Online-Antrag auf Passersatz von der Bundespolizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.