Reiserücktritt auch wegen Bandscheibenvorfall

+
Urteil: Eine Reiserücktrittskostenversicherung muss unter Umständen auch dann zahlen, wenn ein Rückenschmerz-Patient wegen eines Bandscheibenvorfalls storniert.

Koblenz - Eine Reiserücktrittskostenversicherung muss unter Umständen auch dann zahlen, wenn ein Rückenschmerz-Patient wegen eines Bandscheibenvorfalls storniert.

Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz hervor, über das die Stiftung Warentest in ihrer Zeitschrift “Finanztest“ (Ausgabe 5/2010) berichtet. Der Mann war bereits vor Buchung der 15-tägigen Reise durch Argentinien und Chile wegen Rückenschmerzen in Behandlung. Der Bandscheibenvorfall sei deswegen aber nicht absehbar gewesen, urteilten die Richter (Az.: 10 U 613/09).

Reisetrends 2019: Da fahren wir hin

Trend: 2019 reisen wir in die Arktis

Maßgeblich für den Versicherungsfall sei die entsprechende Diagnose - diese stellte der Arzt erst nach der Buchung. Viele Versicherer übernehmen Stornokosten nur dann, wenn die Erkrankung eines Versicherten unerwartet kommt. Daher haben Kunden mit Vorerkrankungen es laut der Stiftung Warentest oft schwer, Ansprüche durchzusetzen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.