Ein Überblick für Urlauber

Reisetipps: Mondrian-Ausstellung, Stahlwerk-Tour, Saunawoche

+
Ein Muss für Mondrian-Fans ist die Ausstellung im Gemeentemuseum. Foto: Fas Keuzenkamp/STAM STIJL architectuur Mondriaan/dpa

Wenn nicht im Urlaub, wann dann hat man Zeit für ausgiebige Besichtigungen? Muße sollten Kunst-Liebhaber für die Mondrian-Ausstellung in den Haag haben. Sie soll die größte der Welt sein. Eine neue Führung bieten die Duisburger Hüttenwerke an. Weitere Reisetipps gibt es hier im Überblick.

Größte Mondrian-Ausstellung der Welt in Den Haag

Die vollständige Sammlung der Werke von Piet Mondrian ist dieses Jahr erstmals in Den Haag im Gemeentemuseum zu sehen. Die Ausstellung läuft bis 24. September und umfasst neben den 300 Werken des niederländischen Künstlers auch Briefe, Fotos und persönliche Gegenstände. Die Schau " Die Entdeckung Mondrians" ist Teil des niederländischen Themenjahres 2017 "Von Mondrian bis Dutch Design".

Neue Führung durch Duisburger Hüttenwerke

In den Duisburger Hüttenwerken Krupp Mannesmann im Ruhrgebiet wird nach wie vor Stahl produziert. Eine neue Werkstour für Besucher per Oldiebus startet dort am 15. September zum ersten Mal. Die Teilnehmer der 100-minütigen Rundfahrt erhalten Einblicke in eines der größten Hüttenwerke Deutschlands. Außerdem erfahren sie im weiteren Verlauf der insgesamt vierstündigen Tour durch Duisburg viel über den industriellen Strukturwandel, informiert Tourismus NRW. Weitere Termine sind der 10. November und 1. Dezember.

Finnland feiert die Sauna-Woche

Am Sauna-Kult der Finnen können Touristen während der Sauna-Woche vom 1. bis 8. Juli teilhaben. So werden zum Beispiel in Himos alle fahrbaren Saunas zu einem großen Sauna-Dorf arrangiert, die Besitzer öffnen ihre Schwitzhütten für Gäste. Und in Sarvenperä findet ein eher gemächlicher Sauna-Marathon statt, der nur zehn Kilometer lang ist, aber Zeit zum Schwitzen bietet. Gefeiert wird dann am 6. Juli beim Sauna Day. Die Sauna-Heating-Meisterschaft steigt am 8. Juli in Laukaa: Wer kann den Ofen am schnellsten aufheizen?

Neuer Goldzug an der polnischen Ostseeküste

Mit einem neuen Goldzug können Urlauber künftig an die polnische Ostsee reisen. Allerdings handelt es sich nicht um das sagenumwobene Gefährt mit verstecktem Nazigold aus dem Zweiten Weltkrieg, sondern um einen in Anspielung an die Legende goldfarbenen Regionalzug. Dieser hat nun in Stettin (Szczecin) den Betrieb aufgenommen, meldete die polnische Nachrichtenagentur PAP. Von der deutsch-polnischen Grenzstadt aus wird der Zug künftig unter anderem die Ostseeorte Swinemünde (Swinoujscie) und Kolberg (Kolobrzeg) ansteuern.

Alter Königspalast in Abu Dhabi wieder ständig geöffnet

Die Festung Qasr Al Hosn in Abu Dhabi ist wieder in Teilen für Besucher geöffnet. Der alte Königspalast war wegen Renovierungsarbeiten mehrere Jahre nicht zugänglich, wie die Tourismusvertretung Abu Dhabis mitteilt. Ausgenommen waren lediglich einige Tage im Jahr, an denen ein Kulturfestival stattfand. In den nun ständig zugänglichen Räumen beschäftigt sich eine Ausstellung mit der Entstehungsgeschichte des Emirats. Gezeigt werden etwa historische Bilder und Gebrauchsgegenstände - darunter Werkzeuge und Kleidung der ersten Beduinenstämme, die in der Region geherrscht haben. Geöffnet sind die Räume zwischen 9.00 und 20.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Infos zu "Die Entdeckung Mondrians"

Neue Werkstour in den Duisburger Hüttenwerken

Sauna-Woche in Finnland

Webseite von Qasr Al Hosn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.