Stau-Zeit

Reisewelle vor den Sommerferien beginnt

+
Volle Straßen und Staus kann es in Norddeutschland sowie in Richtung Süden geben.

Auf Autofahrer kommen harte Zeiten zu. Mit den Sommerferien beginnt die Stau-Zeit. Am Wochenende geht es los. Volle Straßen soll es laut den Automobilclubs schon ab Samstagvormittag geben.

München - In den kommenden zwölf Wochen müssen Autofahrer viel Geduld haben. Mit Nordrhein-Westfalen startet das erste Bundesland am Wochenende (26. bis 28. Juni) in die Sommerferien. Da sind Staus angesagt.

Der ADAC und der Auto-Club Europa (ACE) prognostizieren insbesondere am Samstag ab 10 Uhr bis in den späten Nachmittag volle Straßen. Noch erwarten die Automobilclubs keine endlosen Staus. Aber in Norddeutschland sowie auf Autobahnen in Richtung Süden müssen Autofahrer mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Staus auf den Fernstraßen zur Nord- und Ostsee sowie auf folgenden Strecken sind nach Angaben des ADAC wahrscheinlich:

A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Puttgarden
A 2 Oberhausen - Dortmund - Hannover - Berlin
A 3 Oberhausen - Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
A 5 Kirchheimer Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - Pilsen
A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm -
Füssen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 Berlin - Nürnberg - München
A 10 Berliner Ring
A 45 Dortmund - Hagen - Gießen - Aschaffenburg
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
A 93 Inntaldreieck - Kufstein
A 99 Umfahrung München

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.