Reiseziele 2021

Wohin geht die Reise nach Corona? Experten mit klarer Urlaubs-Prognose

Sonnenuntergang am Weststrand von Norderney.
+
Viele Deutsche werden sich dieses Jahr wohl wieder an Nord- und Ostsee tummeln.

Ab in den Urlaub: Deutsche wollen 2021 vor allem die Heimat bereisen. Nord- und Ostsee sind die beliebtesten Reiseziele. Gefolgt von Italien, Spanien und Griechenland. 

Der Bewegungsradius ist begrenzt. Der Lockdown in vollem Gange. Da wächst das Fernweh umso mehr. Die Aussicht auf den nächsten Urlaub lockt*. Aber wohin soll es gehen? Wo ist der Urlaub erlaubt und was buchen die Deutschen im Jahr 2021? Ganz klarer Sieger: die Heimat. Angefangen bei der Nordsee über die Mecklenburgische Seeplatte bis hin zu den Alpen. Badeseen, Campingplätze und Nationalparks inklusive. Das lieben die Deutschen, hier wollen sie in diesem Jahr Urlaub machen.

Lesen Sie hier: An diesen Orten ist Deutschland so schön wie exotische Reiseziele.

Reiseziele 2021: Urlaub in der Heimat ist während der Corona-Pandemie im Trend

Bei TUI trenden vor allem die Ostseeküste, der Schwarzwald, der Bayerische Wald, das Allgäu und die Ostfriesischen Inseln. Die Vorteile, im eigenen Land zu reisen, liegen auf der Hand: große Vielfalt, kurze Wege, sprich kurze Anfahrt, super Infrastruktur, tolle Freizeitangebote, leckere Küche und bezahlbar. Unschlagbare Gründe für einen Urlaub 2021 in Deutschland!

Dazu kommt, dass nur neun Prozent der Deutschen überhaupt daran glauben, im Sommer 2021 wieder überall hinfahren oder fliegen zu können. 77 Prozent dagegen sind absolut skeptisch und vertrauen dem uneingeschränkten Reisen in diesem Jahr noch nicht. Das ergab eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens Ipsos. Trotzdem: Auf Urlaub außerhalb der eigenen vier Wände will die Mehrheit nicht verzichten. Mehr als zwei Drittel der Befragten (70 Prozent) wollen in den Ferien unbedingt raus. Raus aus Homeoffice und Homeschooling. Ab nach Deutschland.

Hier geht‘s zu den schönsten deutschen Reisezielen.

Das empfehlen Experten für den Urlaub 2021

Auch der ADAC prognostiziert für dieses Jahr naheliegende Urlaubsziele und Destinationen in Europa. Fern- und Flugreisen seien schwer kalkulierbar, weil die Lage einfach noch zu dynamisch ist. Entscheidet man sich doch fürs Ausland, raten Experten eher zu Pauschal- als zu Individualreisen. Außerdem empfehlen sie lange Stornobedingungen und eine Reiserücktrittsversicherung, die den Pandemiefall einschließt.

Lesen Sie hier: Corona-Reiseversicherungen: Buchung mit beschränktem Risiko.

Urlaub 2021: Welche Fernreiseziele sind bei den Deutschen dieses Jahr beliebt?

Die Lust auf Ferne ist doch zu groß? In diesem Fall heißen die internationalen Trendreiseziele für 2021 USA, Südafrika und Kanada. Auch Thailand und Australien sind extrem beliebt und im Fokus deutscher Touristen. Das zumindest sagt der Online-Reiseanbieter Tourlane. In einer Umfrage gaben 13 Prozent der Befragten an, sofort in die USA fliegen zu wollen, sobald die Grenzen wieder aufmachen. Wen es nach Australien zieht, der muss vermutlich etwas mehr Geduld aufbringen. Die australische Regierung plant, Touristen erst wieder 2022 ins Land zu lassen.

Corona: Reisen 2021 in Europa – Traumziel Italien

Ein bisschen Ausland, aber bitte innerhalb Europas. Für viele Urlauber ist das der goldene Mittelweg. Auf dem Spitzenplatz der deutschen Sehnsuchtsziele liegt laut Tourlane erneut Italien. Dicht gefolgt von Griechenland, Spanien, Portugal und Frankreich.

Wohin auch immer die Reise führt, Urlauber sollten sich gut vorbereiten. Und bitte nicht vergessen, während der Planung, aber auch kurz vor Reiseantritt das aktuelle Infektionsgeschehen im jeweiligen Land zu beobachten. Informieren Sie sich zudem über die Sicherheit und die Quarantänebestimmungen vor Ort. Ist ein Corona-Test nötig? Wie weit kommt man mit einer Impfung? All dies im Kopf, steht einem entspannten Urlaub an traumhaft schöne Reiseziele nichts mehr im Weg. (eha) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Quellen: Tourlane.de, adac.de

Auch interessant: Erste Länder in Europa heben Reise-Beschränkungen für Corona-Geimpfte auf.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.