Ab in den Winterurlaub: Reiseziele im Dezember, Januar und Februar

+
Der Winterurlaub ruft! Falls Sie noch nicht wissen, ob es in die Sonne oder in den Schnee gehen soll, haben wir ein paar Tipps.

Mögen Sie es lieber warm oder kalt? Je nachdem, was Sie bevorzugen, bieten sich sonnige Inseln oder schneereiche Gebiete für Ihren Winterurlaub an. Mit unseren Tipps finden Sie im Handumdrehen das richtige Reiseziel für die kalten Monate

Der Strand ruft: Sonne tanken 

Wenn es draußen schneit und die Kälte in die Knochen kriecht, wird es Zeit für Sonne. Sehnen Sie sich auch nach Licht und Wärme? Dann müssen Sie nicht weit reisen. Die Kanaren erreichen Sie in fünf Flugstunden. Auf den Hauptinseln Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura und Teneriffa entspannen Sie bei 22 Grad am Strand. Dort können Sie auch Wandern gehen oder Vulkane besteigen. Als Alternativen bieten sich das spanische Andalusien und die Algarve in Portugal an. 

Sonnengarantie haben Wintermuffel vor allem außerhalb Europas. Fliegen Sie zum Beispiel nach Florida. Der Staat im Südosten der USA empfängt Sie mit herrlichen Stränden und 361 Sonnentagen im Jahr. Hier werden Sie nach etwa zehn Flugstunden schneller braun, als Sie aus Ihrer Jacke schlüpfen. Gerade für Wassersportler ist Florida ein Paradies. Zusätzlich erkunden Sie bei durchschnittlich 25 Grad spannende Städte wie etwa Miami, Key West oder Orlando

Zieht es Sie in exotischere Regionen, kommt Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten in Frage. Die Wüstenmetropole lockt mit spektakulären Attraktionen wie dem welthöchsten Gebäude Burj Khalifa oder der Dubai Mall – ein riesiges Einkaufszentrum. Bei durchschnittlich 20 bis 25 Grad lohnt es sich für Sie auch, am Strand zu liegen, die beeindruckende Skyline zu betrachten und sich im Wasser abzukühlen. Nach etwa sechs Stunden Flugzeit kann Ihr Winterurlaub dort beginnen.

Skiurlaub in den Bergen 

Sie fahren gerne Ski oder Snowboard? Dann verbringen Sie Ihren Winterurlaub in einem attraktiven Skigebiet, das Sie gut erreichen. In unseren Nachbarländern finden Sie für jeden Skifan die passende Region

Heißt Ihr Motto „Je höher, desto besser“, fühlen Sie sich bestimmt im schweizerischen Zermatt wohl. Dort thront das Matterhorn mit 4.478 Metern Höhe über dem Tal und bietet eine atemberaubende Bergkulisse. Dank Schneesicherheit toben sich Wintersportler auf endlosen Skipisten und unberührten Hängen aus. Nach Zermatt kommen Sie von Zürich, Genf oder Basel aus mit dem Auto oder Zug nach etwa dreieinhalb Stunden. 

Etwas kleiner, aber umso mondäner zeigt sich St. Moritz. Der wohl bekannteste Skiort der Welt ist ein berühmter Wintersportplatz und zweimaliger Olympia-Austragungsort. Dort finden Sie 155 Pistenkilometern, 24 Skilifte und beobachten den Jetset bei seinem Winterurlaub

In Courchevel in Frankreich treffen Sie nicht nur auf 600 Pistenkilometer und mehr als 180 Skilifte, sondern auch auf Promis. Der Nobelort liegt in einem von drei Tälern in den französischen Alpen, die im Verbund das größte zusammenhängende Skigebiet der Welt bilden. Auf knapp 2.000 Metern Höhe wedeln Sie durch den Tiefschnee und erleben spektakuläre Abfahrten. Courchevel erreichen Sie von Lyon oder Genf via Auto oder Bahn in etwa zweieinhalb Stunden. 

In Österreich fahren Sie zum Beispiel nachIschgl. Hier warten 238 Pistenkilometer in schneesicherer Lage und der größte zusammenhängende Freestyle-Park Europas. Damit toben Sie sich nach Herzenslust auf den Loipen aus. Zudem gilt Ischgl als Lifestyle-Metropole, die ein vielfältiges Programm an Unterhaltung, Kunst und Musik bietet. Verbringen Sie hier Ihren Winterurlaub, kommen Spaß und Action nicht zu kurz. Von Innsbruck, München oder Zürich brauchen Sie zwischen einer und drei Stunden mit dem Auto nach Ischgl. Alternativ reisen Sie in Österreich nach Kitzbühel, Mayrhofen oder Sölden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.