Im roten Doppeldecker auf Biertour

+
Neu im Stadtbild: Der rote Doppeldecker, der auf Biertour durch die Stadt geht.

Falschparker, immer diese Falschparker. Es ist schon so verdammt eng in den Gassen der Altstadt; zu eng eigentlich für Busse, erst recht für einen echten Londoner Doppeldecker.

Aber was soll man machen, als Veranstalter einer Tour, die sich mit der Geschichte des Bieres in Münchenbeschäftigt?

Zu Beginn der „Biertour“ für Touristen am Hauptbahnhof hat man uns als Willkommen ein Helles gereicht, ein Spaten im 0,25-Liter-Glaserl. „Dann lauft’s einfach besser“, hat Rosmarie Iffelsberger (52) erklärt. Auf dem TVBildschirm flimmert Ludwig Thomas „Münchner im Himmel“. Der Bus tuckert vorbei am Löwenbräukeller. Früher, erklärt Iffelsberger, verbanden unterirdische Leitungen das Brauereigelände südlich undnördlichderNymphenburger Straße. Am Königsplatz erzählt sie die Legende von der Stadtgründung im Superschnelldurchlauf: 1158, Heinrich der Löwe, brennende Brücke, Mönchssiedlung am Petersbergl.

Die Tour gibt es ab 11. August regelmäßig: mittwochs bis samstags, Abfahrt: 9.30 (vier Stunden, 34 Euro inklusive Verköstigung) oder 14 Uhr (drei Stunden, 29 Euro, ohne Verköstigung). www.biertourmuenchen. de oder Tel. 089/55 07 90 00.

tba

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.