„Es war das nächste Flugzeug in Richtung Westen“

Blinder Passagier überlebt in Flugzeug-Fahrwerk

San José/Hawaii - Trotz Sauerstoffmangel und Temperaturen von minus 45 Grad: Ein nur 15 Jahre alter blinder Passagier hat einen knapp sechs Stunden langen Flug im Fahrwerk der Maschine überlebt.

Als blinder Passagier kauerte er stundenlang bei Eiseskälte im Fahrwerk eines kalifornischen Flugzeugs - jetzt hat sich der 15-Jährige erstmals in einem Interview geäußert. „Ich nahm dieses Flugzeug, weil es das nächste war, das ich finden konnte, das in Richtung Westen flog“, sagte Yahye Abdi am Mittwoch (Ortszeit) dem US-Sender "KPIX 5". Nach eigenen Angaben hatte der Junge versucht, zu seiner Mutter nach Afrika zu fliegen.

Der Teenager war im April von zu Hause weggelaufen und auf dem Flughafen im kalifornischen San José über einen Zaun geklettert. Dann versteckte er sich im Fahrwerkschacht des Jumbo-Jets in Richtung Hawaii. Er habe sich die Ohren zugehalten, als die Maschine abhob, sagte der Jugendliche: „Durch die kleinen Löcher konnte ich sehen, dass das Flugzeug über den Wolken war.“

Abdi überlebte den fast sechsstündigen Flug über den Pazifik trotz Sauerstoffmangels und Temperaturen von bis zu minus 45 Grad. Er wurde erst nach der Landung am hawaiianischen Flughafen Kahului entdeckt. Seither lebt er in Hawaii in einer Pflegefamilie. Sein Trip löste in den USA eine Diskussion über die Überwachung von Flughäfen aus.

Das sind die besten Flughäfen der Welt

Das sind die besten Flughäfen der Welt

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.