Schlechtwetter-Wanderung

Stochern im Nebel

+
Augen auf und durch: Schlechtwetter-Wanderer in der Rhön.

Wenn andere sich bei Sturm und Kälte nur noch hinterm Ofen verkriechen, dann starten die Wanderer in der Rhön erst richtig los.

Hier im Dreiländereck von Bayern, Hessen und Thürigen, das als eines der wolkenreichsten Gegenden Deutschlands gilt, haben sie aus der Not eine Tugend gemacht und bieten nun spezielle Nebelwanderungen an. Das ist keinesfalls nur ein Marketing-Gag, sondern hat einen sehr ernsthaften Hintergrund: Die Orientierung soll auf diesen Touren geschult werden. Und die dient am Ende der Sicherheit am Berg. „Wenn man plötzlich im Nebel steht muss man sich auf seine Sinne verlassen können“, sagt Wanderführer Rolf Barthelmes.

Wenn andere sich bei Sturm und Kälte nur noch hinterm Ofen verkriechen, dann starten die Wanderer in der Rhön erst richtig los. Hier im Dreiländereck von Bayern, Hessen und Thürigen, das als eines der wolkenreichsten Gegenden Deutschlands gilt, haben sie aus der Not eine Tugend gemacht und bieten nun spezielle Nebelwanderungen an. Das ist keinesfalls nur ein Marketing- Gag, sondern hat einen sehr ernsthaften Hintergrund: Die Orientierung soll auf diesen Touren geschult werden. Und die dient am Ende der Sicherheit am Berg. „Wenn man plötzlich im Nebel steht muss man sich auf seine Sinne verlassen können“, sagt Wanderführer Rolf Barthelmes.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.