Vorsicht: Sonnenbrandgefahr bei Schnee

+
Schnee kann die Intensität der UV-Strahlung um bis zu 80 Prozent erhöhen - und damit auch die Sonnenbrandgefahr.

Schnee kann die Intensität der UV-Strahlung um bis zu 80 Prozent erhöhen - und damit auch die Sonnenbrandgefahr. Das gilt im Hochgebirge und auch in niedrigen Lagen.

In der kalten Jahreszeit sei daher nicht nur auf einem hohen, schneebedeckten Berg ein guter Sonnenschutz für die Haut wichtig, betont der Berufsverband der Deutschen Dermatologen in Berlin.

Lesen Sie mehr

Top Krankheiten im Urlaub

Je häufiger ein Mensch Sonnenbrand hat, desto höher wird sein Risiko, an hellem Hautkrebs zu erkranken. 80 Prozent der Tumoren finden sich dem Verband zufolge an Hautstellen, die der Sonne ausgesetzt sind - zum Beispiel Stirn, Nase, Lippen und Unterarme.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.