Umweltfreundliches Reisen

Schweizer Grand Tour wird durchgängig mit E-Autos befahrbar

+
Auftanken und abfahren: Die Rundstrecke Grand Tour of Switzerland soll ab April rund 200 Ladestationen erhalten - so wie hier in der Nähe von St. Moritz. Foto: Daniel Martinek/Switzerland Tourism/dpa-tmn

Die Schweiz setzt auf nachhaltigen Tourismus. Vorbildlich ist die Eidgenossenschaft nicht nur bei der Pflege von Landschaftsprojekten, auch E-Mobilität wird vorangetrieben. Die Grand Tour bekommt jetzt Ladestationen.

Bern (dpa/tmn) - Die rund 1600 Kilometer lange Ferienstraße Grand Tour of Switzerland soll ab dem Frühjahr durchgängig mit Elektroautos befahrbar sein. Von April an wird es laut Schweiz Tourismus rund 200 Ladestationen entlang der Route geben.

Im Juni wird dann die Veranstaltung World Advanced Vehicle Expedition (Wave) auf der Strecke ausgetragen, eine jährliche E-Mobil-Rallye. Die durchgehend beschilderte Grand Tour of Switzerland verbindet seit 2015 fünf Alpenpässe, 22 Seen, 12 Unesco-Welterbestätten und somit die landschaftlichen und kulturellen Höhepunkte in der Schweiz. Angelehnt ist sie an die amerikanische Route 66. Das Angebot wurde von Umweltaktivisten kritisiert, weil es den Straßenverkehr in den Bergen fördere. Die Ausrüstung mit Ladestationen soll nun ein "sauberes Fahrvergnügen" bieten, so Schweiz Tourismus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.