Wichtige Kriterien nicht bewertbar

Costa Serena: Keine Zusammenarbeit mit ADAC

+
Die Crew der Costa Serena verweigert die Zusammenarbeit mit dem ADAC.

München - Auf einem Schwesterschiff der verunglückten “Costa Concordia“ hat die Crew Testern des ADAC die Zusammenarbeit verweigert.

Wie der Automobilclub am Montag in München mitteilte, wollte er ein halbes Jahr nach dem tragischen Unglück vor der italienischen Insel Giglio wissen, wie es um die Sicherheit auf Kreuzfahrtschiffen bestellt ist.

Bei Stichproben auf zehn Ozeanriesen im Mittelmeer stand auch der 4880 Personen fassende Luxusliner “Costa Serena“ auf dem Prüfstand. Nach Angaben des ADAC konnten dort ohne Unterstützung der Schiffsleitung wichtige Kriterien zu Brandschutz, Sicherheitsmanagement sowie Konstruktion und Stabilität nicht überprüft und somit nicht bewertet werden.

Göttin und Fantasie: Die neuen Kreuzfahrtschiffe 2012

Das frühere ZDF-Traumschiff sticht 2012 als "Berlin" für FTI in See. © dpa/ Veranstalter
Mit der Columbus 2 erweitert Hapag-Lloyd Kreuzfahrten ab April 2012 sein Premiumsegment. Die Columbus 2  hat elf Decks und bietet mit 349 Kabinen Platz für maximal 698 Passagiere. © dpa/ Veranstalter
Die "Aidamar", das neunte Schiff der Flotte, wird beim 823. Hamburger Hafengeburtstag am 12. Mai 2012 im Beisein seiner Schwestern "Aidaluna", "Aidablu" und "Aidasol" getauft. © dpa/ Veranstalter
Derzeit wird die "Carnival Breeze" noch zusammengeschweißt. Die Jungfernfahrt führt vom 3. bis 15. Juni 2012 von Venedig nach Barcelona. © dpa/ Veranstalter
Wie auf der "Celebrity Silhouette" können sich Urlauber auf der neuen "Celebrity Reflection" im "Lawnclub-Grill" ihr Steak selbst braten. © dpa/ Veranstalter
Die Lobby der Columbus 2 © dpa/ Veranstalter
Das Pooldeck der Columbus 2 mit Showbühne bietet die Möglichkeit für sommerliche Events unter freiem Himmel. Neben dem großzügigen Spa- und Wellnessbereich, den Sonneninseln, der Joggingstrecke an Deck sowie dem Golfabschlagplatz sorgen Swimmingpool und Whirlpools für aktive Entspannung an Seetagen. © dpa/ Veranstalter
Die bisherige "Columbus" von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten fährt ab kommendem Jahr als "Hamburg" unter der Flagge von Plantours. © dpa/ Veranstalter
Die 290 Meter lange "Costa Fascinosa" wird mit maximal 3800 Passagieren das größte Kreuzfahrtschiff unter italienischer Flagge. © dpa/ Veranstalter
Die "Costa Romantica" wird vor der kommenden Saison für 90 Millionen Euro zur "Costa neoRomantica" umgebaut - 111 neue Kabinen bekommt das Schiff dann. © dpa/ Veranstalter
Auf der 340 Meter langen "Disney Fantasy" werden sich bis zu 4000 Urlauber tummeln - und natürlich Micky Maus & Co. © dpa/ Veranstalter
Die " MSC Divina" wird fast bauglich mit ihrer Vorgängerin " MSC Fantasia" sein. Sie wird am 26. Mai in Marseille getauft - von Sophia Loren, der Göttlichen. © dpa/ Veranstalter
Die 238 Meter lange "Riviera" von Oceania Cruises ist das Schwesterschiff der "Marina". © dpa/ Veranstalter
 © dpa/ Veranstalter

Bei einem weiteren Schiff der Reederei Costa Crociere, der “Costa Fascinosa“, sowie den anderen acht Kreuzfahrtriesen konnten die ADAC-Tester alle Punkte ihrer Checkliste abhaken. Die Ergebnisse seiner Stichprobe will der Club am Dienstag in München bekanntgeben.

Das Kreuzfahrtschiff “Costa Concordia“ war im Januar zu nahe an die Insel herangefahren und hatte einen Felsen gerammt. Das Kreuzfahrtschiff mit mehr als 4200 Passagieren und Crew-Mitgliedern an Bord kenterte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.