Der Weltvogelpark Walsrode ist auch im Herbst ein lohnendes Ausflugsziel für die ganze Familie

Ein Sekretär auf Schlangenjagd

Wasser marsch: Auf dem Wasserspielplatz im Weltvogelpark können sich die Jüngsten richtig austoben.

Herrschaften zurücktreten, gleich wird unser afrikanischer Sekretär namens Socke an einer Riesenschlange sein arttypisches Jagdverhalten zeigen“, ruft German Alonso, Zootierpflegemeister im Weltvogelpark Walsrode, in Zirkusdirektor-Manier den Zuschauern der Flugshow zu. Im stolzen Schreitschritt betritt Socke den Rasen und einige Kinder halten ängstlich nach der Schlange Ausschau.

Erleichtertes Kichern setzt ein, wenn Alonso eine zwei Meter lange Stoffschlange an einem dünnen Seil durch das Gras zieht. Socke nähert sich dem „schlängelnden“ Stofftier und folgt seinen Instinkten: Mit kräftigen Tritten traktiert er die Schlange mit seinen Furcht einflößenden Krallen, dann folgt ein Schnabelhieb. „Gut gemacht, Socke. Wie Sie sehen, hat er der Walsroder Souvenirshop-Schlange den Garaus gemacht. Die Hornschuppen an den Beinen der Sekretäre schützen sie bei der Jagd auf ihre Lieblingsspeise vor den Bissen der Schlangen. Immun sind sie jedoch nicht“, klärt Alonso das Publikum auf. Die täglich stattfindende 30-minütige Show setzt auf das Prinzip des sogenannten Edutainments. In unterhaltsamer Weise sollen die Besucher des Parks etwas über die Vogelwelt lernen.

Sherlock auf Leichensuche

Die Vögel sind für die Show nicht etwa dressiert worden, sondern zeigen die ihrer jeweiligen Rasse eigenen Fähigkeiten. Kondor Carlos beispielsweise gleitet mit seiner beeindruckenden Flügelspannweite von fast drei Metern dicht über die Köpfe des Publikums, während Truthahngeier Sherlock sein einzigartiges Riechvermögen demonstriert. Es ist sogar dem von Hunden überlegen. In der Show spürt Sherlock nach kurzer Suche ein Leichentuch auf. Was zunächst makaber klingt, hat einen tieferen Sinn. Alonso trainiert seinen Geier im Auftrag der niedersächsischen Polizei darauf, Leichen aufzuspüren. Gelingt das Projekt, könnten die Geier mit ihren feinen Sinnen für Aasgeruch aus der Luft als „Suchgeier“ eingesetzt werden. Noch ist es nicht soweit, aber der junge Geier erhält trotzdem tosenden Applaus.

Auch außerhalb der Show wird es im Weltvogelpark nie langweilig: Die Schaufütterungen der Pinguine, Pelikane, Greifvögel oder auch die der Vogelbabies sind mindestens genauso sehenswert. In der Freiflughalle kann man die Vögel ohne Gitterstäbe bewundern. Viele sind so zahm, dass man gar nicht aufhören möchte, Nahaufnahmen von den prächtig gefiederten Exoten zu machen. Zudem bietet der Weltvogelpark Walsrode auf seinem 24 Hektar großen Gelände auch eine der größten und schönsten Parklandschaften Norddeutschlands.

Zurzeit zeigt sich das Gelände in den schönsten Herbstfarben. Sollten jüngere Besucher der Vögel überdrüssig werden, bietet der Vogelpark außerdem noch mehrere Spielplätze, die an sich schon eine große Attraktion für die Kinder sind.

Von Ulrike Kohns

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.