Der Sex-Knigge für Urlauber

+
Zu heiß: In islamischen Ländern sollte man Gefühle in der Öffentlichkeit nicht zeigen, es verstößt gegen die Landessitten.

Andere Länder, andere Sitten: Sex am Strand ist in vielen Ländern verboten. Trotz aller Urlaubsromantik, selbst küssen am Strand von Dubai steht unter Strafe.

In islamischen Staaten, aber auch in den USA gelten äußerst strenge Sittengesetze. In einem islamisch geprägten Land wie Dubai kann bereits das Küssen oder das Umarmen als anstößige Handlung geahndet werden.

In Hotelanlagen und Ferienclubs spielen solche Verbote zwar meist keine Rolle. Aber in der Öffentlichkeit sollten Urlauber sich besser daran halten.

In vielen Urlaubsländern wird Sex unter freiem Himmel schwer bestraft.

Schon das Umziehen am Strand oder ein nackt am Meer spielendes Kleinkind wird in Amerika als Erregung öffentlichen Ärgernisses aufgefasst und kann eine Anzeige nach sich ziehen. Unbedingt unterlassen sollten Eltern dort, Urlaubsfotos von ihrem nicht vollständig bekleideten Nachwuchs zu machen. Solche Aufnahmen gelten in den USA schnell als Kinderpornografie. Bei Anzeigen drohen langwierige Ermittlungsverfahren, im schlimmsten Fall sogar Gefängnisstrafen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.