Shopping in den USA: Einige Bundesstaaten ohne Steuer

+
In Louisiana und Texas können Touristen steuerfrei auf Shoppingtour gehen. Foto: Andrea Warnecke

USA-Reisende mit Shopping-Plänen sollten sich vorab über die Preise in den einzelnen Bundesstaaten informieren, denn diese sind sehr unterschiedlich. So wird in manchen Teilen der USA gar keine Steuer beim Einkauf erhoben.

Neu-Isenburg (dpa/tmn) - Beim Shopping in den USA gibt es preislich deutliche Unterschiede zwischen den Bundesstaaten. Denn die Sales Tax - vergleichbar mit der deutschen Mehrwertsteuer - variiert von Staat zu Staat, erklärt die Marketingorganisation Brand USA.

So kann ein Produkt in New York teurer sein als auf der anderen Seite des Hudson Rivers in New Jersey. Manche Bundesstaaten erheben auf den Verkauf von Kleidung gar keine Steuern, etwa Pennsylvania. Und Oregon verzichtet komplett auf die Sales Tax. In einigen Städten kann es wiederum aber regionale Abgaben geben.

Gänzlich steuerfrei shoppen Touristen in Louisiana und Texas. Gegen Vorlage des Reisepasses erhält man dort Voucher, mit denen die eigentliche Steuer zurückerstattet wird. Touristen sollten die Steuerlage in jedem Bundesstaat überprüfen, rät Brand USA.

Webseite Brand USA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.