Sicher die Piste hinab: In manchen Ländern gilt Helmpflicht

+
In Italien, Kroatien und Slowenien müssen Kinder beim Skifahren einen Helm tragen. Foto: Tobias Hase

Ob Skiurlauber einen Helm einpacken müssen, hängt vom Reiseziel und vom Alter ab. Vor allem Kinder sind in einigen Ländern zum Tragen eines Kopfschutzes verpflichtet. Es gibt jedoch auch viele Pisten, wo diese Pflicht nicht besteht.

Planegg (dpa/tmn) - In einigen Ländern gilt für Kinder eine Helmpflicht beim Skifahren. In Italien etwa müssen Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahren einen Helm tragen.

Wer gegen die helmpflicht in Italien verstößt, dem droht ein Bußgeld von bis zu 200 Euro plus Entzug des Skipasses. Darauf weist der Deutsche Skiverband (DSV) hin. In Kroatien und Slowenien gilt die Helmpflicht bis einschließlich 15 Jahren. Bis zu diesem Alter hat auch Österreich eine Helmpflicht angeordnet - die Umsetzung des Gesetztes wird je nach Bundesland unterschiedlich geregelt. Frankreich, die USA, Kanada, die Schweiz und Deutschland haben keine solche Pflicht.

Der DSV empfiehlt aber dringend, einen Helm zu tragen - nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene. Denn im Fall eines Sturzes verteilt er die Sturzenergie auf eine möglichst große Fläche - und verhindert so gravierende Kopfverletzungen. Wichtig ist dafür, dass der Helm perfekt passt und beim Sturz nicht verrutscht. Dafür probiert man Helme am besten im Geschäft an, rät der DSV. Außerdem sollte die Skibrille zum Kauf mitgenommen werden, damit Brille und Helm optimal zueinander passen. Ideal ist, wenn die Brille an der Stirn bündig mit dem Helm abschließt und nicht aufs Nasenbein drückt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.