Getränke im Plastikbecher - ein Reisemangel?

+
Geld zurück? Plastikbecher am Pool sind kein Reisemangel.

Duisburg - Wer Urlaub macht, möchte es einfach schön haben: Pool, Zimmer und Essen sollen perfekt sein. Doch was ist schon perfekt? Sind Getränke aus Plastikbechern ein Reisemangel? 

Getränke nur aus dem Plastikbecher: Manchen Pauschalurlauber mag das aufregen - Geld zurück vom Veranstalter bekommt er dafür aber nicht. Das hat das Amtsgericht Duisburg entschieden (Az.: 53 C 4617/09), berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in Wiesbaden in der Zeitschrift “ReiseRecht aktuell“.

Getränke könnten “ohne Weiteres aus Plastikbechern zu sich genommen werden, ohne dass damit eine geschmackliche oder sonstige Beeinträchtigung verbunden wäre“, stellte das Gericht fest. In den Außenanlagen, zum Beispiel am Pool, dienten die Plastikbecher außerdem der Sicherheit, weil sie beim Herunterfallen keine Glasscherben hinterlassen.

Im konkreten Fall ging es um eine Ibiza-Reise, nach der eine Gruppe von Urlaubern eine ganze Reihe von Reisemängeln beklagte. Geld zurück forderten sie unter anderem auch deshalb, weil der Abstand zwischen den Liegen am Pool nur einen halben Meter betrug und das Animationsprogramm im Hotel zu 95 Prozent auf Englisch vorgetragen wurde.

Mit beiden Beschwerden kamen die Touristen nicht durch. Einen größeren Abstand der Liegen und Animation auf Deutsch hatte der Veranstalter nicht zugesichert, befand das Gericht. Und bei einem Hotel mit internationalen Gästen sei es üblich, dass ein überwiegender Teil der Animation auf Englisch angeboten wird.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.