Winter-Saison 2016/2017

Das sind die drei günstigsten Skiregionen Europas

+
Skifahren und dabei noch Geld sparen: In Österreich, Schweiz und Frankreich ist es am günstigsten.

So manch ein Skifahrer kann es kaum erwarten, wenn die Feiertage nahen. Doch welche Skiregion ist am schönsten – und dabei noch vergleichsweise günstig?

Österreich, Schweiz oder doch lieber Frankreich? Deutsche Liebhaber des Skisports stehen manchmal vor der Qual der Wahl: Wo will ich am liebsten meinen nächsten Skiurlaub verbringen? Das Sparportals Cuponation hat dazu Größe und Preise von fünf Skiregionen in Nachbarländern Deutschlands verglichen.

Kosten-Vergleich von Skigebieten außerhalb Deutschlands

Die Skigebiete wurden im Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis zwischen einem 6-Tages-Skipass und der Größe der Skiregion ermittelt. Dabei wurden verschiedene Skigebiete in Europa - unter anderem in der Schweiz, Österreich, Schweden, Norwegen und Frankreich – miteinander verglichen.

Österreich, Frankreich und Schweiz - die günstigsten Skiregionen

Das erstaunliche Ergebnis: Wer einigermaßen kostengünstig einen unvergesslichen Skiurlaub außerhalb Deutschlands erleben möchte, der fährt am besten nach Frankreich, Schweiz oder Österreich.

Der Grund dafür: Der Preis pro Kilometer Piste ist hier am niedrigsten. Die Region Les Portes du Soleil in Frankreich und der Schweiz hat es im Ranking sogar bis auf die Spitzenposition geschafft. Sie ist im Verhältnis am günstigsten für Skiliebhaber.

Die günstigsten Skigebiete nach Ländern:

Frankreich

Skigebiet nach Kilometer

Preis (in Euro) 6-Tages-Skipass

Preis (in Euro) pro Kilometer

Les Portes du Soleil

600

255

0,43 Euro

Schweiz

Les Portes du Soleil

600

255

0,43

Österreich

Lech Zürs am Arlberg

345

262

0,76

Norwegen

Trysil

70

231

3,30

Schweden

Are

91

214

2,35

Neues aus den Alpen-Skigebieten

Am Kitzsteinhorn wird die winterliche Bergwelt jetzt von den Gletscherjets 3 und 4 erschlossen. Foto: Franz Reifmüller
Am Kitzsteinhorn wird die winterliche Bergwelt jetzt von den Gletscherjets 3 und 4 erschlossen. Foto: Franz Reifmüller © Franz Reifmüller
Die neue 3S Penkenbahn bringt ab dieser Saison 3840 statt wie bisher 2000 Wintersportler pro Stunde von Mayrhofen auf den Hausberg Penken. Rendering: reitter_architekten Foto: reitter_architekten
Die neue 3S Penkenbahn bringt ab dieser Saison 3840 statt wie bisher 2000 Wintersportler pro Stunde von Mayrhofen auf den Hausberg Penken. Rendering: reitter_architekten Foto: reitter_architekten © reitter_architekten
Die neue Seilbahn TirolS (Strecke hier in grün) verbindet den Skicircus Saalbach-Hinterglemm/Leogang mit Fieberbrunn. Parallel dazu gibt es eine neue Piste (türkis), die an der Vierstadlalm vorbeiführt. Grafik: Skicircus Foto: Skicircus
Die neue Seilbahn TirolS (Strecke hier in grün) verbindet den Skicircus Saalbach-Hinterglemm/Leogang mit Fieberbrunn. Parallel dazu gibt es eine neue Piste (türkis), die an der Vierstadlalm vorbeiführt. Grafik: Skicircus Foto: Skicircus © Skicircus
So sieht die neue Lärmstange 2 aus, ein Sechser-Sessellift, der die oberen Hänge des Hintertuxer Gletschers erschließt. Foto: Hintertuxer Gletscher
So sieht die neue Lärmstange 2 aus, ein Sechser-Sessellift, der die oberen Hänge des Hintertuxer Gletschers erschließt. Foto: Hintertuxer Gletscher © Hintertuxer Gletscher
Die neue Hartkaiserbahn ersetzt die alte, die ganze 44 Jahre in Betrieb war. Foto: SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental Marketing GmbH
Die neue Hartkaiserbahn ersetzt die alte, die ganze 44 Jahre in Betrieb war. Foto: SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental Marketing GmbH © SkiWelt Wilder Kaiser
Mehr Skispaß: Die neue Schafalmbahn an der Turracher Höhe erschließt gleich fünf neue Abfahrten. Foto: Turracher Höhe
Mehr Skispaß: Die neue Schafalmbahn an der Turracher Höhe erschließt gleich fünf neue Abfahrten. Foto: Turracher Höhe © Turracher Höhe
Ob bei dieser Gondel in Laaxjemand an Ferrari denkt, ist offen. Auf jeden Fall wurde sie vom Karosseriebauer Pininfarina entworfen, die sich schon für so manches Nobelauto verantwortlich zeigten. Foto: Weisse Arena Gruppe
Ob bei dieser Gondel in Laaxjemand an Ferrari denkt, ist offen. Auf jeden Fall wurde sie vom Karosseriebauer Pininfarina entworfen, die sich schon für so manches Nobelauto verantwortlich zeigten. Foto: Weisse Arena Gruppe © Weisse Arena Gruppe
Seilbahnbetreiber und Gemeinden investieren fleißig in die Infrastruktur für Skifahrer - so auch in Adelboden. Foto: Bergbahnen Adelboden AG
Seilbahnbetreiber und Gemeinden investieren fleißig in die Infrastruktur für Skifahrer - so auch in Adelboden. Foto: Bergbahnen Adelboden AG © Bergbahnen Adelboden AG
In Parpan im Skigebiet Lenzerheide wurden die beiden Talseiten verbunden - dazu ist eine neue Seilbahn gebaut worden. Foto: Ferienregion Lenzerheide
In Parpan im Skigebiet Lenzerheide wurden die beiden Talseiten verbunden - dazu ist eine neue Seilbahn gebaut worden. Foto: Ferienregion Lenzerheide © Ferienregion Lenzerheide
Designobjekt: die neue Achter-Gondel, die von Engelberg auf den Stand hinaufführt. Rendering: TITLIS BERGBAHNEN Foto: TITLIS BERGBAHNEN
Designobjekt: die neue Achter-Gondel, die von Engelberg auf den Stand hinaufführt. Rendering: TITLIS BERGBAHNEN Foto: TITLIS BERGBAHNEN © TITLIS BERGBAHNEN

Von Jasmin Pospiech

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.