Einreise-Regeln verschärft

Österreich kein Hochrisiko-Gebiet mehr: Das müssen Touristen im Skiurlaub jetzt beachten

Sparen bei Reisen mit Kind
+
In Österreichs Skigebieten gilt die 2G-Regel. Après-Ski-Lokale und Bars bleiben zu.

Österreich ist auch 2022 ein attraktives Ziel für den Skiurlaub. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen Touristen aber so einiges beachten.

Österreich - Der allgemeine Lockdown, der in Österreich seit dem 22. November galt, ist beendet. Auch die Einstufung des Landes als Hochrisiko-Gebiet wurde aufgehoben. Trotzdem gelten in Österreich weiterhin zahlreiche Corona-Bestimmungen, die es im Skiurlaub zu beachten gilt. Was bei der Einreise nach Österreich zu beachten ist, verrät fuldaerzeitung.de*.

Zum Leidwesen von Gastronomie und Hotellerie ist die Sperrstunde auf 22 Uhr vorverlegt worden. Für Veranstaltungen und Lokale gilt sowohl im Innen- als auch im Außenbereich weiterhin die 2G-Regel sowie eine FFP2-Maskenpflicht. Auch für Seil- und Zahnradbahnen sowie für Skilifte gilt die 2G-Pflicht. Die Nachtgastronomie - inklusive Après-Ski und Bars - bleibt generell geschlossen. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.