Extreme Luftverschmutzung

Dicke Luft in Singapur

+
Rauchwolken ziehen durch Singapur. Die Luftverschmutzung hat in der Stadt den höchsten Wert seit 16 Jahren erreicht.

Singapur - Eine graue Glocke liegt über Singapur. Die Luftverschmutzung hat in der Stadt den höchsten Wert seit 16 Jahren erreicht. Die Behörden warnen vor der "ungesunden" Luft.

Schwere Waldbrände auf der indonesischen Insel Sumatra haben den Stadtstaat Singapur und weite Teile Malaysias seit Wochenbeginn in dichte Rauchwolken gehüllt. Die Behörden warnten vor Gesundheitsfolgen. Auf Satellitenbildern waren mindestens 113 Brände auf Sumatra zu sehen. In der indonesischen Provinzhauptstadt Pekanbaru lag die Sicht der Umweltorganisation Walhi zufolge bei weniger als 15 Metern.

In Singapur war die Luftverschmutzung so schlimm wie seit 1997 nicht mehr. Die oberen Etagen der Hochhäuser waren nur noch schemenhaft zu erkennen. Rauchgeruch lag in der Luft. Viele der fünf Millionen Einwohner klagten über Atembeschwerden. Die Luft einzuatmen sei ungesund, teilte die Umweltbehörde mit. Sie riet Kindern und Älteren, sich so wenig wie möglich im Freien aufzuhalten. Auch das einst höchste Gebäude der Welt - die Petronas-Türme in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur - war von Rauch umnebelt.

Auf Sumatra und im indonesischen Teil Borneos kommt es jedes Jahr in der Trockenzeit zu heftigen Waldbränden. Wegen der Ausmaße der Brände und je nach Wind ziehen die Rauchschwaden oft tagelang über Singapur und Malaysia hinweg. Gerade Torfmoorböden, in denen nach Waldrodungen der Wasserspiegel rapide sinkt, geraten leicht in Brand. Viele Brände werden der Umweltorganisation zufolge aber auch absichtlich gelegt, von Plantagenbesitzern, die Land räumen wollen.

Die schönsten Städte der Welt

Die schönsten Metropolen der Welt

dpa/AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.