Spanair: Das steht gestrandeten Urlaubern zu

+
Spanair: Gestrandeten Urlaubern steht Erstattung des Tickets zu

Die Fluggesellschaft Spanair hat ihren Betrieb eingestellt - Tausende von Passagieren sind unfreiwillig am Boden geblieben. Welche Rechte haben Sie?

Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Welche Ansprüche habe ich gegenüber Spanair?

Reisende haben Anspruch auf eine Rückerstattung des Ticketpreises, wie der Reiserechtler Paul Degott aus Hannover erläutert. „Das gilt für den Fall, dass ich nur den Flug über Spanair gebucht habe.“ Kunden sollten ihre Forderung dann direkt an die Airline stellen. „Allerdings müssen sie sich darauf einstellen, dass die Erstattung wegen der drohenden Insolvenz lange dauert oder es am Ende vielleicht gar kein Geld zurück gibt.“

Habe ich auch ein Recht auf Entschädigung?

Nein. Laut der EU-Fluggastrechteverordnung müssen Airlines Passagiere zwar entschädigen, wenn diese etwa wegen einer Überbuchung nicht mitfliegen können, der Flug annulliert wird oder mehr als drei Stunden verspätet ist, erklärt Degott. „Für einen Fall wie jetzt bei Spanair ist die Verordnung aber nicht gemacht.“

Muss Spanair einen Ersatzflug zahlen?

Nach der EU-Verordnung müsste sich die Airline um eine alternative Beförderung kümmern. „Das kann sie aber nicht, weil sie kein Geld mehr hat“, sagt Degott. Zwar hatten andere Gesellschaften wie Lufthansa oder Iberia gestrandete Spanair-Passagiere mitgenommen - ein Anspruch darauf besteht Degott zufolge aber nicht.

Bekomme ich Geld für andere entstandene Kosten?

Das ist unwahrscheinlich. „Üblicherweise bekomme ich keine weitere Entschädigung für Folgeschäden, die durch den ausgefallenen Flug entstanden sind“, sagt Degott. Die Airline hafte nur für die Beförderung der Passagiere und Schäden, die direkt aus der Nichterbringung dieser Leistung entstehen. Das können die Parkhausgebühren am Flughafen sein. Der Reiserechtler rät zwar, auch alle anderen entstandenen Kosten vorsorglich geltend zu machen - etwa für eine zusätzliche Hotelübernachtung infolge der Flugausfälle. Es sei aber fraglich, ob es dafür Geld zurückgebe.

Was ist, wenn der Flug Teil einer Pauschalreise war?

Dann ist der Reiseveranstalter der richtige Ansprechpartner. „Er muss sich um eine Ersatzbeförderung kümmern“, erklärt Degott. Verzögert sich die Abreise in den Urlaub durch die Umbuchung auf einen anderen Flug, könnten Betroffenen aber den Reisepreis mindern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.