Spanien: Doch kein Streik an Flughäfen

+
Ein Streik auf spanischen Flughäfen ist voraussichtlich vom Tisch.

Die Tourismus-Branche in Spanien ist erleichtert. Ein Streik auf spanischen Flughäfen zu Ostern ist voraussichtlich vom Tisch.

Ein Flugchaos in Spanien während des Osterwochenendes ist nach Verhandlungen zwischen der staatlichen Flughafenbetreiberfirma AENA und Gewerkschaften am Mittwoch voraussichtlich abgewendet worden.

Lesen Sie mehr

Spanien: Flughafenstreiks drohen zu Ostern

Ihr Recht bei Flugverspätung

AENA und Gewerkschaftsvertreter erreichten nach 17 Stunden Verhandlungen eine vorläufige Einigung. Diese muss nun in der kommenden Woche von der Gewerkschaftsbasis absegnet werden.

Die Gewerkschaften hatten 22 Tage Streiks ausgerufen, nachdem Pläne öffentlich geworden waren, AENA zur Hälfte zu privatisieren. Unter anderem war auch geplant die Hauptreisezeit zu Ostern zu bestreiken.

Die jetzt erzielte Einigung werde auch nach der Teilprivatisierung die Stellen der Angestellten und bestehende Arbeitsbedingungen garantieren, hieß es von AENA. Die staatliche Firma beschäftigt an den Flughäfen Signalgeber, Feuerwehrleute und andere Arbeiter.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.