Tourismuszahlen

Spanien feiert Besucher-Rekord - Deutsche auf Platz drei

+
Spanien erlebte 2016 mit 75,3 Millionen Urlaubern einen Besucherrekord. Foto: Manuel Lorenzo/EFE

Tourismusexperten hatten es vorausgesehen: Spanien sollte 2016 einen kräftigen Besucherzuwachs erleben. Die Zahlen bestätigen nun tatsächlich einen Gästerekord. Auch viele Deutsche machten das Land zu ihrem Reiseziel.

Madrid (dpa) - Spanien hat 2016 einen nie da gewesenen Touristenansturm erlebt. Die Zahl ausländischer Besucher sei im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2015 um knapp zehn Prozent auf den Rekord von 75,3 Millionen gestiegen, wie Tourismusminister Álvaro Nadal bekanntgab.

Die von den Besuchern ausgegebene Gesamtsumme sei um 8,3 Prozent auf 77 Milliarden Euro geklettert. Das stelle ebenfalls eine neue Bestmarke dar, hieß es. "Wir Spanier müssen uns zu diesen Zahlen beglückwünschen und darauf stolz sein", sagte Nadal vor Journalisten. Mit einem Anteil von gut elf Prozent am Bruttoinlandsprodukt ist der Tourismus einer der wichtigsten Bereiche der spanischen Wirtschaft.

Mit 10,7 Millionen Spanien-Besuchern belegte Deutschland knapp hinter Frankreich (10,8 Millionen) Platz drei. Ganz oben stehen unangefochten die Briten mit 17 Millionen Touristen. Diese Zahlen gelten nur bis November. Am meisten besucht wurden Katalonien (17 Millionen), die Balearen (12,9 Millionen) und die Kanaren (12 Millionen).

Der starke Anstieg hängt nach Branchenangaben auch mit den politischen und sozialen Krisen in anderen beliebten Reiseländern wie Griechenland, Türkei, Tunesien und Ägypten zusammen. Durch den relativ billigen Euro kamen 2016 zudem so viele Asiaten, Afrikaner sowie US- und Lateinamerikaner wie nie zuvor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.