Spitzengespräch zu Problemen bei neuen Zügen

Berlin - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) dringt auf Lösungen für die andauernden Probleme bei der Auslieferung neuer Züge. Ein Treffen mit Funktionären der Bahn und der Zughersteller soll vorbeugen.

Bei einem Spitzengespräch an diesem Donnerstag in Berlin solle darüber mit Bahnchef Rüdiger Grube, Vertretern der Hersteller Siemens und Bombardier Transportation sowie des Eisenbahn-Bundesamts beraten werden, wie das Ministerium am Montag mitteilte. Um für kommende Winter gerüstet zu sein, müsse die Bahn schneller Fahrzeugreserven aufbauen können, betonte Ramsauer. Dafür seien Absprachen und Zeitpläne zwischen den Vertragspartnern extrem wichtig.

So sieht der modernste Zug der Welt aus

So sieht der modernste Zug der Welt aus

Dem bundeseigenen Konzern machen erhebliche Verzögerungen bei der Auslieferung neuer Züge zu schaffen, etwa bei Regionalzügen vom Typ “Talent 2“, die eigentlich schon für Ende 2010 eingeplant waren. Hintergrund sind massive technische Probleme bei der Zulassung.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.