Geld zurück

Sprachreise: Einzelunterricht ersetzt keine Minigruppe

+
Weil ein Mann auf einer Sprachreise in die USA allein und nicht in einer Minigruppe unterrichtet wurde, sprach ihm ein Gericht einen Schadenersatz zu. Foto: Fritz Schumann

Der Veranstalter einer Sprachreise muss seinem Kunden gleichwertigen Unterricht anbieten, wenn ein Kurs aus Mangel an Teilnehmern nicht zustande kommt. Einzelunterricht ist kein Ersatz für einen Sprachkurs in einer kleinen Gruppe.

München (dpa/tmn) - Urlauber bekommen bei einer Sprachreise unter Umständen Geld zurück, wenn ein gebuchter Kurs die meiste Zeit nicht stattfindet. Das gilt auch, wenn der Veranstalter als Ersatz für einen Sprachkurs in kleiner Gruppe Einzelunterricht anbietet, hat das Amtsgericht München entschieden.

In dem verhandelten Fall (Az.: 283 C 20981/15) hatte ein Mann eine Sprachreise in den USA gebucht. Die Gesamtkosten für Unterkunft und Sprachkurs betrugen rund 2470 Euro. Wegen einer zu geringen Teilnehmerzahl fand einer der gebuchten Kurse lediglich in einer von vier Wochen statt. Der Veranstalter bot dem Urlauber als Ersatz für den Business-Englischkurs in einer Minigruppe Einzelunterricht an. Der Mann klagte dagegen: Der Einzelunterricht sei mit dem Gruppenunterricht nicht vergleichbar. Er forderte rund 1407 Euro vom Veranstalter zurück sowie Schadenersatz wegen vertaner Urlaubszeit.

Nach Auffassung des Gerichts war eine Minderung gerechtfertigt - jedoch nur ein Betrag von rund 370 Euro. Der Einzelunterricht sei zwar intensiv und hochpreisig, aber nicht gleichwertig mit dem Lernen in einer kleinen Gruppe - also dem vertraglich geschuldeten Unterricht. Die Schadenersatzforderung wies das Gericht hingegen zurück. Der Urlaub sei nicht vertan gewesen.

Pressemitteilung zum Urteil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.