Städtereise-ABC

Stadt der Dichter und Denker: Reisen Sie nach Jena

+
Jena ist nach Erfurt die zweitgrößte Stadt Thüringens und hat für Touristen einiges zu bieten.

Die Stadt, in der sich Goethe und Schiller "Gute Nacht" sagten und Schultüten ihre Geburtsstunde erfuhren. Warum Jena absolut sehenswert ist.

Jena ist die zweitgrößte Stadt Thüringens und trägt den Beinamen "Lichtstadt": Hier wirkten große Persönlichkeiten wie Luther, Goethe und Schiller. Mit einem Besuch tauchen Sie in die Welt der Dichter und Erfinder ein.

"Made in Jena"

Nur wenigen ist bekannt, dass 1817 in Jena die ersten Schultüten dokumentiert wurden. Damals steckten die Eltern ihren Kindern Gebäck in das Mitbringsel. Auch Ferngläser haben wir dem in Jena wirkenden Feinmechaniker und Optiker Carl Zeiss zu verdanken. Sogar die Farben der deutschen Flagge - schwarz, rot, gold - stammen von der sogenannten "Wartburgfahne", die 1817 von der in Jena gegründeten Urburschenschaft geschwenkt wurde.

Über weitere Erfindungen aus Jena können sich Touristen bei einer "Made in Jena"-Tour informieren. Zusätzlich gibt es zahlreiche Angebote an Kostümführungen durch die Geschichte der Stadt.  

Historisches Jena

Jena zeichnet sich durch viele historische Gebäude aus: Dazu zählen das Rathaus, die 1558 gegründete Universität und das Stadtmauerensemble mit Johannestor und Pulverturm. Der Schnapphans, welcher am Rathaus angebracht ist, zählt zu den s ieben Wundern von Jena.

Goethe und Schiller besuchen

In Jena begann die langjährige Freundschaft der deutschen Dichter Goethe und Schiller. Als Tourist können Sie sich in Schillers Gartenhaus oder an der Goethe-Gedenkstätte im Botanischen Garten auf die Spuren der beiden begeben.

Goethe und Schiller erleben? Hier finden Sie schnell und einfach ein passendes Hotel in Jena. (Partner-Link)

Jena bedient das dienstälteste Planetarium

Jena hat zahlreiche Aktivitäten zu bieten: Beispielsweise ein Besuch im Optischen Museum oder dem Stadtmuseum. Viele Touristen zieht es jährlich in das Zeiss-Planetarium: Es ist das älteste Museum seiner Art und bietet Programme wie die Space Rock Symphony an.

2017 feiert Jena das 500-jährige Jubiläum der Reformation

2017 lädt die Stadt zum Besuch der Originalschauplätze von Luthers Wirken wie die Stadtkirche St. Michael oder das Hotel Schwarzer Bär ein. Hier traf sich der Reformator als Junker Jörg verkleidet mit Studenten. Ab Ostern wird als Teil des Programms auch die Karmelitenkloster-Ruine wieder zugänglich sein.

Oder soll die Reise woandershin gehen? Finden Sie hier eine Übersicht über unser Städtereisen-ABC

Infos rund um Jena

Jena ist Universitätsstadt und die zweitgrößte Stadt Thüringens.

Einwohnerzahl: ca. 110.000

Universität: Friedrich-Schiller-Universität

Wirkstätte von: Martin Luther, Johann Wolfgang Goethe, Friedrich Schiller, Novalis, Friedrich Schlegel, Carl Zeiss, Ernst Abbe

Sightseeing-Highlights: Zahlreiche Stadt- und Themenführungen, Schillers Gartenhaus, Zeiss-Planetarium, 500-jähriges Reformationsjubiläum 2017

Von Franziska Kaindl

Großes Angebot für wenig Zeit: Städtereisen boomen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.