Crew-Code

Stewardess verrät: Darum verstecken wir die Arme bei der Begrüßung

+
Haben Sie sich auch schon mal gefragt, warum Flugbegleiter nicht die Hand geben?

Reine Höflichkeit – oder steckt etwa doch mehr dahinter, wenn Stewardessen bei der Begrüßung ihre Hände hinter dem Rücken verschränken?

Viele sind im ersten Moment irritiert, wenn sie an Bord steigen und die Stewardessen sehen. Anstatt einem die Hand zu geben, lächeln und grüßen diese einen meist nur freundlich – und verschränken dabei die Arme hinter dem Rücken. Aber wieso?

Tun sie es etwa nur aus reiner Höflichkeit – oder doch eher, weil sie Angst vor Keime & Co. haben? Schließlich tummeln sich diese zuhauf auf den Händen und wenn das Flugpersonal jedem Passagier die Hände schütteln würde, kämen sie mit dem Händewaschen gar nicht mehr hinterher.

Stewardess deckt auf: Darum verschränken sie die Arme bei der Begrüßung

Doch eine Stewardess einer britischen Airline verriet gegenüber der Internet-Zeitung Independent nun, was wirklich dahinter steckt. Die Auflösung: Das Flugpersonal zählt hinter dem Rücken so diskret die Mitreisenden. Und zwar mithilfe eines Klickzählers.

Video: Vorurteils-Check Stewardess

Auch interessant: Das überprüft die Crew alles, wenn Sie an Bord kommen.

Diesen benutzen sie sogar mehrmals, bevor das Flugzeug startet. Dadurch prüfen die Flugbegleiter, ob auch wirklich alle Passagiere an Bord sind. Erst wenn sie sich gegengecheckt und versichert haben, dass alle Mann eingecheckt haben, dürfen sie ihr Go geben. Dann kann der Flieger überhaupt erst abheben.

Lesen Sie auch: Diese Stewardess erklärt, wann Passagiere wirklich beunruhigt sein sollten. Und diese schimpft mächtig über betrunkene Passagiere.

jp/Video: Glomex

Diese Geheimsprache verwendet Flugpersonal, um von Passagieren nicht verstanden zu werden

Die Geheimsprache der Luftbegleitung ist für Passagiere nicht zu entschlüsseln.
Die Geheimsprache der Luftbegleitung ist für Passagiere nicht zu entschlüsseln. © Tobias Hase / dpa
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.