SMS an Bord

Lufthansa will Handy im Flieger erlauben

+
„Bitte, schalten Sie Ihre elektronischen Geräte ab!“ während des Starts und im Landeanflug müssen Passagiere Handy und Laptop komplett ausschalten, das soll sich jetzt ändern.

Nach Ryanair, TAP und British Airways zieht nun Lufthansa nach. Die Fluggesellschaft will das Handyverbot lockern. Bald sollen Passagiere über den Wolken auch SMS verschicken können.

Lufthansa will die durchgängige Nutzung von elektronischen Geräten bald auf allen Flügen erlauben. An Bord der Boeing 747/8 sei das bereits seit Anfang des Jahres möglich, sagt ein Sprecher der Airline. Das bedeutet, dass hier beispielsweise Tablets, E-Book-Reader oder Smartphones im Flugmodus auch während Start und Landung eingeschaltet bleiben dürfen.

In den vergangenen Wochen hatten mehrere Airlines eine ähnliche Regelung eingeführt, darunter Ryanair, TAP und British Airways. Ende des vergangenen Jahres hatte die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) den Gebrauch von elektronischen Geräten während des Starts und der Landung erlaubt. Dazu müssen die Airlines jedoch eine Genehmigung einholen.

Darüber hinaus will Lufthansa Passagieren ermöglichen, künftig auf allen Strecken SMS über das normale Mobilfunknetz zu verschicken und andere Datendienste zu nutzen. Das soll ohne gesonderte Anmeldung möglich sein, es fallen nur die Gebühren des jeweiligen Mobilfunkanbieters an. Die Technik befindet sich bereits in acht Maschinen in der Testphase. Wann es beide Services in allen Fliegern gibt, steht laut Lufthansa noch nicht fest. Telefonieren soll aber weiterhin verboten bleiben. Dadurch könnten sich andere Passagiere gestört fühlen, heißt es zur Begründung.

Top 10: Das sind die besten Flughäfen der Welt

Top 10: die beliebtesten Flughäfen der Welt
Top 10: Das sind die besten Flughäfen der Welt: Zum vierten Mal ist der Flughafen Changi in Singapur von der Unternehmensberatung Skytrax zum besten der Welt gewählt worden. Für das Ranking sind weltweit rund 12 Mio Passagiere befragt worden. Unter den Fluggästen ist das Drehkreuz Singapur auch wegen seiner Freizeitmöglichkeiten außerordentlich beliebt. © dpa-tmn
Incheon International Airport
Incheon International Airport: Gegenüber dem Vorjahr rutschte der Airport in Südkorea auf den 2. Platz.   © dpa
Top 10: die beliebtesten Flughäfen der Welt
Amsterdam Schiphol Airport: Passagiere loben den Flughafen für den Transitbereich.   © Amsterdam Schiphol Airport
Top 10: die beliebtesten Flughäfen der Welt
Beijing Capital International Airport: Trotz steigender Passagierzahlen erhöht sich der Standard stetig. © dpa
Top 10: die beliebtesten Flughäfen der Welt
Munich Airport: Kulinarisch hat der Münchner Flughafen einiges zu bieten. 45 Restaurant stehen hier für eine gastronomische Weltreise bereit. © Munich Airport/ Hennies
Top 10: die beliebtesten Flughäfen der Welt
London Heathrow Airport: Der Flughafen ist für Reisende eine Shopping-Paradies. © Heathrow Airport
Top 10: die beliebtesten Flughäfen der Welt
Tokyo International Airport (Haneda): Sauberkeit wird hier groß geschrieben. © AP
Vancouver International Airport
Vancouver International Airport: Das Ambiente ist einmalig. Hier wird jeder Zwischenstopp zum Erlebnis. Auch das Personal ist ausgezeichnet. © Vancouver International Airport
Hong Kong International Airport
Hong Kong International Airport: Bei Fluggäste hoch angesehen. © dpa
Zurich Airport
Zurich Airport: Der Flughafen in der Schweiz hat den schnellsten Gepäckservice und das beste Flughafenpersonal. © AP

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.