#takeme2telaviv

Tel Aviv verwandelt Rettungsturm am Strand in Mini-Hotel

+
Rettungsturm am Strand von Tel Aviv wird zu einem Mini-Hotel. Um eine darin zu übernachten, muss man einen Online-Wettbewerb gewinnen. Foto: Guy Yechiely/Tourismusministerium

Tel Aviv hat sich eine besondere Aktion für Touristen ausgedacht: Ein Turm der Strandwache wird zeitweise in eine Luxus-Herberge umgewandelt. Wer eine Nacht darin verbringen möchte, muss bei einem Online-Wettbewerb mitmachen.

Tel Aviv (dpa) - Im weichen Bett liegen, eine große Badewanne zu Füßen, einen Butler zu Diensten und das Rauschen der Meereswellen im Ohr - diese Möglichkeit bietet Tel Aviv.

Die Stadt und das Tourismusministerium haben für die Aktion #takeme2telaviv einen Strandturm für Lebensretter in ein edles Hotelzimmer verwandeln lassen. "Dieser Lebensretter-Turm ist eine unglaubliche Möglichkeit, hierher zu kommen und die Stadt und den wunderschönen Strand zu genießen", frohlockt Bürgermeister Ron Chuldai.

Bis Anfang April können Gewinner eines Online-Wettbewerbs je eine Nacht in dem Mini-Strandhotel verbringen. Das Schlafzimmer mit Holzboden, -wänden und -decke erinnert an eine liebevoll eingerichtete asiatische Strandhütte. Im Wohnbereich stehen Couch und Sessel mit Blick aufs nur wenige Meter entfernte Meer. Alle Nächte sind bereits verlost.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.