Zum Schutz der Wale

Tempolimit für Great Barrier Reef gefordert

+
Luftaufnahme des Great Barrier Riffs vor der Küste Australiens.

Das weltgrößte Great Barrier Reef vor Australien ist bekannt für seine atemberaubende Unterwasserwelt. Täglich fahren riesige Frachtschiffe durch das Riff. Tierschützer fordern jetzt ein Tempolimit.

Tierschützer fordern eine Geschwindigkeitsbeschränkung für Frachtschiffe, die das Great Barrier Reef vor Australien durchqueren. Damit könnten tödliche Zusammenstöße mit Walen verhindert werden, heißt es in einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht der Umweltorganisation IFAW. Wale werden durch Kollisionen mit Schiffen oder ihren Schiffsschrauben verletzt oder getötet.

Genau Zahlen über Zusammenstöße gebe es nicht, sagte IFAW-Ozeanprojektleiter Matt Collis der Zeitung „Guardian“. Die Besatzung eines großen Schiffes merke meistens nicht, wenn ein Wal getroffen werde. „Die meisten Berichte kommen von Wissenschaftlern, die gestrandete Tiere untersuchen, deren Innenleben von einer Kollision völlig zerstört wurde.“

Täglich fahren durchschnittlich elf große Containerschiffe durch Lebensräume der Wale im Riff, wie IFAW schrieb. Diese Zahl könne sich bis 2020 verdoppeln. Bei einer Geschwindigkeit von 12 bis 14 Knoten (22 bis 26 Kilometer/Stunde) habe ein Wal bei einem Zusammenstoß nur eine 30-prozentige Überlebenschance, bei 10 Knoten steige diese auf mehr als sechzig Prozent. Tempolimits in den Gewässern um Neuseeland führten demnach bereits zu einem starken Rückgang der Kollisionen.

Die schönsten Spots zum Tauchen und Schnorcheln

Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Die Welt unter Wasser ist einmalig. Das Reiseportal Tripadvisor hat die schönsten Spots zum Tauchen und Schnorcheln zusammengestellt. Basis dafür sind ausschließlich Erfahrungsberichte und Kommentare von Reisenden auf der Webseite. © TripAdvisor
Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Bora Bora, Französisch Polynesien: Die Hauptinsel Bora Bora ist nahezu komplett von einer Lagune umgeben. Besonders beliebt sind Tauchgänge zu Manta-Rochen, denn die größten ihrer Art weltweit sind hier beheimatet. Daneben lassen sich Delfine, verschiedene Haiarten sowie Buckelwale sehen. © TripAdvisor
Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Rarotonga, Cook Islands: Wal- oder Hammerhai-Begegnungen sind auf der größten der Cook Islands keine Seltenheit. Durch die Bodenbeschaffenheit des Riffes um Rarotonga ist es möglich, Multilevel-Tauchgänge zu unternehmen. Die Sichtweise liegt dabei durchschnittlich bei 20 bis 30 Metern. © TripAdvisor
Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Pemuteran, Indonesien: Dieser kleine Ort im Nordosten von Bali gilt immer noch als Insidertipp unter den Bali-Urlaubern. Bei Tauchern dagegen ist Pemuteran weltweit bekannt – vor allem durch die vorgelagerte Insel Mejangan. © TripAdvisor
Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Mauritius, Mauritius: Fast um die ganze Insel, die etwa 900 Kilometer östlich von Madagaskar liegt, verläuft ein Korallenriff. © TripAdvisor
Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Die rund 40 Tauch-Spots von zehn bis 30 Metern Tiefe eignen sich sowohl für Anfänger als auch für Profis. © TripAdvisor
Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Sansibar, Tansania: Unberührte Riffe mit Barrakudas, Meeresschildkröten und tropischen Riff-Fischen zeichnet die Unterwasserwelt hier aus. Bei einer Sicht bis zu 30 Metern lassen sich gigantische Farn- und Brain-Korallen, Skorpionfische und Seepferdchen entdecken. © TripAdvisor
Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Port Vila, Vanuatu: Auf Vanuatu sollen die glücklichsten Menschen leben. Das melanesische Archipel zählt zu den unkonventionelleren Pazifikinseln und bietet Unterwasserfreunden abenteuerliche Tauchreviere. © TripAdvisor
Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Viti Levu, Fidschi: Viti Levi, die vulkanische Hauptinsel der Fidschi-Gruppe ist ein Geheimtipp, denn noch nicht alle Tauchplätze sind schon kartographiert. © TripAdvisor
Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Legendär ist hier ein Tauchgang zum Shark Reef, wo man Bullen- und Tigerhaien begegnen kann. © TripAdvisor
Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Taveuni Island, Fidschi: Was das weltbekannte Great Barrier Reef für Australien ist, ist das Rainbow Reef für Fidschi, das bei Taveuni Island liegt. © TripAdvisor
Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Die Farbenpracht am Rainbow Reef für Fidschi ist atemberaubend. © TripAdvisor
Rainbow Reef für Fidschi
Knallbunte Hart- und Weichkorallen und unzählige Fische in kräftigen Farben wie Anemonen- oder Feuerfische. © TripAdvisor
Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Bunaken Island, Indonesien: Der Bunaken National Marine Park - der Unterwassernationalpark - erstreckt sich über mehrere Inseln. Bekannt ist der Park für seine schön bewachsenen Steilwände und den großen Artenreichtum an tropischen Fischen wie Schwarmfische, Napoleon-Lippfische oder andere Riff-Fische. © TripAdvisor
Die besten Spots zum Tauchen und Schnorcheln.
Bekannt ist der Park für seine schön bewachsenen Steilwände und den großen Artenreichtum an tropischen Fischen wie Schwarmfische, Napoleon-Lippfische oder andere Riff-Fische. © TripAdvisor

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.