Test: Topangebote auf Reiseschnäppchen-Blogs nicht exklusiv

+
Die Urlaubspiraten bieten günstige Reisen an. Das Portal gehört zu den getesteten Webseiten. Foto: www.urlaubspiraten.de

Buxtehude (dpa/tmn) - Bei Reisen ein Schnäppchen zu erwischen, ist toll. Manches Blog hat sich darauf spezialisiert und wirbt mit exklusiven Angeboten. Bei einem Test zeigt sich jedoch, dass diese gar nicht so einzigartig sind.

Schnäppchen-Blogs wie "Urlaubspiraten" und "Urlaubsguru" sammeln auf ihren Seiten teils extrem günstige und vermeintlich exklusive Reiseangebote. Doch vor allem Badereisen in den Süden und die Ferne lassen sich fast ausnahmslos auch in anderen Datenbanken finden, ergab ein Test der Zeitschrift "Reise und Preise" (Ausgabe 1/2015). Die Portale seien keine Magier, die Schnäppchen aus dem Hut zaubern. Ihre Stärke liege bei Hotels in Deutschland und den beliebten Zielen für Städtereisen.

Schnäppchen-Portale im Internet setzen auf eine Verbreitung ihrer Angebote über Social Media und hier speziell Facebook. Sie sammeln aus Reisedatenbanken, Last-Minute-Verwertern und Flugportalen die günstigsten Angebote und bereiten diese auf. "Reise und Preise" kritisiert, dass manche Angebote als fertige Pauschalreisen beworben werden. Dabei handele es sich oft nur um eine willkürliche Kombinationen aus Billigfliegern und beliebigen Billighotels aus einer Hoteldatenbank.

Insgesamt wurden neun Reiseportale getestet. Vier erhielten die Note "gut", auf Platz eins landeten die "Urlaubspiraten" mit knapp 3 Millionen Fans auf Facebook. Jeweils zweimal vergaben die Tester ein "befriedigend" und "ausreichend". Eine Seite war "mangelhaft".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.