Thailand: Als Urlauber Versammlungen meiden

+
Wer nach Thailand reist, sollte öffentliche Versammlungen vor dem umstrittenen Referendum meiden - es kann zu Spannungen kommen. Foto: Rungroj Yongrit

Wer demnächst einen Aufenthalt in Thailand plant, sollte sich dort besser von politischen Versammlungen fernhalten, darauf weist das Auswärtige Amt hin. Grund ist die Abstimmung über eine neue Verfassung - ein aktuelles Streitthema in Thailand.

Bangkok (dpa/tmn) - Thailand stimmt am 7. August über eine neue Verfassung ab. Das Auswärtige Amt rät Urlaubern, politische Ansammlungen am Wahltag und in den Tagen zuvor zu meiden. Man müsse auch mit einer erhöhten Präsenz von Militär und Polizei im Land rechnen.

Touristen sollten sich außerdem regelmäßig über lokale Medien informieren, es könnte kurzfristige öffentliche Anordnungen der thailändischen Regierung geben. Den Angaben zufolge soll am Wahlwochenende auch der Verkauf und Ausschank von Alkohol untersagt sein - und zwar vom 6. August ab 18.00 Uhr bis 7. August 24.00 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.