Tourismus-Umfrage

Europa als Reiseziel immer beliebter

+
Europa wird als Reiseziel immer beliebter.

Urlaub in Europa wird immer beliebter. Die Zahl der Touristen steigt. Einer Studie der European Travel Commission (ETC) zufolge verzeichnete Europa als Reiseland 2013 ein Wachstum um 5,4 Prozent.

Auf diese Ergebnisse verweist die Internationale Tourismus-Börse (ITB) Berlin. Demnach setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort. Immer mehr Menschen machen in einem europäischen Land Urlaub - allen voran Deutsche und Briten. Mit 14 Prozent kamen die meisten Reisenden aus Deutschland, gefolgt von Großbritannien mit 9 Prozent. Das drittstärkste Land war Russland mit 6 Prozent. Der erste außereuropäische Markt waren die USA auf Platz sieben. Dieser Trend soll sich der Studie zufolge zumindest bis 2016 fortsetzen.

Die Zahl der Reisenden in ein europäisches Land soll bis 2016 um 3,8 Prozent steigen, prognostiziert die Studie. Allein 27 Prozent der reisenden werden voraussichtlich aus Deutschland, Großbritannien und den USA stammen. Als Markt mit Zukunft gilt auch China.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.