Touristenboom

Deutschland steuert auf Besucherrekord zu

+
Ausländische Touristen zieht es vor allem nach Berlin.

Wiesbaden - Der Touristenboom in Deutschland geht unvermindert weiter. Besuchermagnet für die ausländischen Gäste ist die Hauptstadt.

In den ersten sieben Monaten dieses Jahres reisten 17,2 Millionen Gäste aus dem Ausland zu mindestens einer touristischen Übernachtung an, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden anlässlich des Welttourismustages berichtete. Das waren 7,7 Prozent mehr Gäste als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Sie blieben im Schnitt auch länger: Die Zahl ihrer Übernachtungen stieg um 8,5 Prozent auf 38,7 Millionen.

Insgesamt machen die Ausländer ein knappes Fünftel aller Gäste in den größeren Beherbergungsbetrieben aus. Die Zahlen für die Besucher aus dem Inland stiegen ebenfalls, aber schwächer. Das Tourismusland Deutschland steuert damit auf den dritten Übernachtungsrekord in Folge zu. 2011 war das bevölkerungsreichste EU-Land nach Spanien das zweitbeliebteste Reiseziel der Europäer. In der Statistik werden Übernachtungen auf Campingplätzen und in Beherbergungsbetrieben ab zehn Betten erfasst.

Die beliebtesten Parks und Gärten in Deutschland

Parks und Gärten in Städten sind ein Ort zum Entspannen und Faulenzen, selbst an herbstlich trüben Tagen. Das Reiseportal Tripadvisor hat unter seinen Nutzern nachgefragt, welcher Park oder Garten in Deutschland besonders beliebt ist. Hier die Top zehn: Platz 1.: „Der schönste Park der Welt“ ist demnach der Englische Garten in München. Im Foto ein Sonnenuntergang am Kleinhesseloher See. © Tripadvisor
Im Nordosten der bayerischen Landeshauptstadt und an der Isar gelegen, gehört der Englische Garten zu den größten Parkanlagen der Welt. Er sei „ein besonderes Phänomen in dieser liebenswerten kleinen Großstadt. Größer als New Yorks Central Park oder Berlins Tiergarten, bietet der Englische Garten alles“, sagt ein TripAdvisor-Nutzer. © dpa
Der Südteil ist eher belebt. Hier findet sich auch der Eisbach - ein Paradies für Surfer. © dpa
Platz 2. : Schwetzinger Schloss, Schwetzingen. "Besonders im Herbst gefällt es mir dort wegen dem tollen Farbenspiel", so ein User. © Tripadvisor
Platz 3.: Planten un Blomen, Hamburg. Der Name des 47 Hektar großen Parks im Herzen Hamburgs kommt aus dem Plattdeutschen und bedeutet „Pflanzen und Blumen“. Im Herbst empfiehlt sich der Japanische Garten. © Tripadvisor
Platz 4.: Herrenhäuser Gärten, Hannover © Tripadvisor
Platz 5.: Potsdamer Gärten, Berlin © Tripadvisor
Platz 5.: Potsdamer Gärten, Berlin © Tripadvisor
Platz 6.: Park Sanssouci, Potsdam © Tripadvisor
Platz 6.: Park Sanssouci, Potsdam © Tripadvisor
Platz 7.: Luisenpark Mannheim © Tripadvisor
Platz 7.: Luisenpark Mannheim © Tripadvisor
Platz 8.: Staatspark Karlsaue, Kassel © Tripadvisor
Platz 9.: Lichtentaler Allee, Baden Baden © Tripadvisor
Platz 10.: Botanischer Garten, München © Tripadvisor
Platz 10.: Botanischer Garten, München © Tripadvisor

Als Besuchermagnet für die ausländischen Gäste erwies sich erneut die Hauptstadt. In Berlin kam mehr als jeder dritte Gast (37,3 Prozent) aus dem Ausland, in Mecklenburg-Vorpommern lag ihr Anteil hingegen mit 4,8 Prozent am niedrigsten. Die meisten Gäste kamen aus den Niederlanden: Auf sie entfielen 2,4 Millionen aller Gästeankünfte in den sieben Monaten. Rang zwei erreichten die Schweizer mit 1,4 Millionen vor den US-Bürgern mit 1,3 Millionen Ankünften.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.