Reiseverband sieht keine Gefahr

Ägypten: Tourismuszentren von Unruhen verschont

+
Ein Ausflug zu den Pyramiden ist laut Resieverband zur Zeit kein Problem.

Berlin - In Ägypten kommt es in diesen Tagen wieder zu Protesten. Zwar haben Veranstalter Ausflüge nach Kairo abgesagt, doch Touristen müssen sich nur bedingt sorgen.

 „Urlauber können dort ihren Urlaub wie geplant durchführen, die Lage ist ruhig“, sagte Sibylle Zeuch, Sprecherin des Deutschen Reiseverbandes (DRV). An der Sicherheitslage in den Urlauberhochburgen am Roten Meer habe sich nichts geändert.

Weiterhin sei auch die Verunsicherung der Urlauber nicht allzu groß. „Wir haben keine Kenntnis über vermehrte Stornierungen oder darüber, dass Reisende ihren Urlaub gar nicht antreten“, so Zeuch. Alle Veranstalter würden die Lage beobachten und die Urlauber vor Ort informieren. Seit mehreren Tagen gibt es in einigen Regionen des Landes, vor allem jedoch in der Hauptstadt Kairo, Proteste gegen die Politik von Präsident Mohammed Mursi.

Einzelne Veranstalter haben in den vergangenen Tagen bei Ausflügen nach Kairo reagiert. Geplante Fahrten seien bei Bedarf umgeroutet oder abgesagt worden, so Zeuch. Das Auswärtige Amt rät derzeit, Menschenansammlungen und Demonstrationen zu meiden. Daran hielten sich auch die Veranstalter. „Doch Kairo ist groß, ein Ausflug zu den Pyramiden ist zum Beispiel kein Problem“, erklärte Zeuch.

Die Top Reiseziele 2013 von Lonely Planet

Die Top-Reiseziele 2013 von Lonely Planet

dpa

Mehr zum Thema:

"Bombenstimmung" am Urlaubsort - was tun?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.