Tod & Trüffel

Trüffelhundes Giacomo ist auf Verbrecherjagd.

Wenn ein kleines Dorf im Piemont so plötzlich von seinen Bewohnern verlassen wird, dass auf dem Küchentisch noch das Essen stehen bleibt und ein Toter im Wald liegt, dann klingt das nach einem guten Krimi.

Trüffelhundes Giacomo ist auf Verbrecherjagd.

Wenn sich dann ein kleiner Hund namens Niccolò daran macht, dieses mysteriöse Geschehen aufzuklären und dazu die Hilfe des weintrinkenden Trüffelhundes Giacomo in Anspruch nimmt, dann ist es amüsant obendrein.

Aber was die beiden Vierbeiner nicht ahnen: Auf ihrer Verbrecherjagd werden sie in eine tödliche Verschwörung verwickelt, bei der ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt wird. Die Zeit drängt, denn es haben sich bereits Wölfe in dem verlassenen Dorf breitgemacht, die seltsam menschliche Charakterzüge entwickeln und die bereit sind, sich bis aufs Blut zu verteidigen. Eine scheinbar unlösbare Aufgabe für den kleinen Niccolò, der vielleicht gerade deswegen tierische Kräfte und Mut entwickelt.

Das Buch: „Tod und Trüffel“ von Carsten Sebastian Henn, List Verlag, 320 Seiten, 14,90 Euro ISBN 978-3-471-30002-2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.