Bußgeld erhöht

Ulmer Münster durch "Wildpinkler" bedroht

+
Das Münster ist nicht nur eine beliebte Touristenattraktion, sondern wird oft auch als Toilette benutzt. Foto: Stefan Puchner

Die Stadt Ulm hat Besuchern viele historische Stätten zu bieten. Dazu gehört auch das Ulmer Münster. Doch das Baudenkmal wird zu oft als Stilles Örtchen benutzt. Wer sich an den Kirchenmauern erleichtert, muss nun noch mehr Strafe zahlen.

Ulm (dpa/tmn) - Trotz öffentlicher Kritik und eines erhöhten Bußgeldes bedrohen sogenannte Wildpinkler weiterhin das Ulmer Münster. Die Kirche ist Ulms Wahrzeichen, zieht viele Touristen an und besitzt mit 161,53 Metern den höchsten Kirchturm der Welt.

Doch in den seitlichen Nischen setze Urin von Betrunkenen dem Stein zu, es werde immer noch alles vollgepinkelt, klagt Münsterbaumeister Michael Hilbert. Im Frühjahr hatte es bereits eine Debatte um das Wildpinkeln in der Stadt gegeben. Auf dem Münsterplatz finden das ganze Jahr hindurch Veranstaltungen statt - vom Weinfest bis Weihnachtsmarkt.

Infos zum Münster

Münsterbauamt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.