Nach Rassismusvorwürfen

Umstrittene Dschungelfahrt im Europa-Park wird beendet

Umstrittene Dschungelfahrt im Europa-Park
+
Eine Figur mit Tropenhelm steht gemeinsam mit zwei Affen-Nachbildungen und einer Nashorn-Nachbildung auf einer Insel der Attraktion „Dschungelfahrt“ im Europa-Park. An den Rollenbildern aus der Kolonialzeit hatte es Kritik gegeben.

In neuen Jahr wird im badischen Rust wieder gebaut. So gestaltet der Europa-Park eine Floßfahrt mit Exotikambiente um. Vorangegangen sind Kritik und eine Jahre lange Vorbereitung.

Rust - Der Europa-Park wird nach mehrjähriger Vorbereitung die in die Kritik geratene Attraktion „Dschungel-Floßfahrt“ völlig umgestalten. Die neu konzipierte Floßfahrt in der Freizeitanlage solle zum Saisonbeginn im kommenden Jahr komplett fertig sein, teilte eine Sprecherin des Parks in Rust mit. Zuvor hatten mehrere Medien über die Pläne berichtet.

Die Neugestaltung der Dschungelfahrt in Deutschlands größtem Freizeitpark sei bereits vor mehreren Jahren beschlossen worden, teilte die Sprecherin mit. „Durch Corona wurden die Pläne verzögert.“

Kritik an Rollenbildern aus der Zeit des Kolonialismus

An der jahrzehntealten Attraktion hatte es laut früheren Medienberichten Kritik gegeben, da dort auch Rollenbilder aus der Zeit des Kolonialismus verwendet würden. Dabei ging es unter anderem um die Darstellung schwarzer Menschen. Der Europa-Park hatte im vergangenen Jahr in diesem Zusammenhang Vorwürfe des Rassismus und der Diskriminierung zurückgewiesen.

Figuren stehen in der Kulisse der „Dschungelfahrt“ im Europa-Park. An der Attraktion hatte es nach Medienberichten wegen Rollenbildern aus der Kolonialgeschichte Kritik gegeben.

Die Attraktion solle künftig dem Themenbereich „Österreich“ zugeordnet werden, in dem es unter anderem die Tiroler Wildwasserbahn gebe, hieß es von der Sprecherin. „Dieses Wochenende habt ihr zum letzten Mal die Chance, mit der Dschungel-Floßfahrt in See zu stechen!“, hieß es ergänzend auf der Facebook-Seite des Parks.

Aus für zwei weitere Attraktionen

Zwei weitere Stationen, der „Flug des Ikarus“ und der „Traumzeit-Dome“, werden zudem dauerhaft geschlossen. Beim Ikarusflug kann man nach Angaben des Parks bisher eine Ballonfahrt unternehmen, der „Traumzeit-Dome“ ist ein Kino. Es werde stattdessen eine große Attraktion für das kommende Jahr vorbereitet. Details dazu könnten zurzeit nicht mitgeteilt werden. Wie die Sprecherin weiter sagte, werden in dem badischen Freizeitareal ständig Attraktionen erneuert oder neu geschaffen. Im Dezember hatte der Park angekündigt, eine Hochbahn bauen zu wollen, um Gäste zur nahe gelegenen Wasserwelt Rulantica zu bringen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.