Was ist denn hier los?

Wurde in Island das erste Einhorn gesichtet?

+
In Island gibt es wirklich Einhörner?

Märchen werden in Reykjavik, der Hauptstadt Islands, wahr: Dort wurde tatsächlich das erste Einhorn gesichtet. Was es damit auf sich hat? Lesen Sie selbst.

Einhörner, Traum eines jeden Mädchens und Objekt der Begierde, wenn man sich aktuell in Supermärkten und bei Modelabels umsieht. Und jetzt soll also wirklich das erste echte Einhorn gesichtet worden sein.

Einhorn-Traum wird wahr?

Denkt man an Einhörner, hat man direkt das Bild eines stolzen Pferdes vor sich: weiß und strahlend, mit wehender Mähne und glitzerndem Horn auf der erhabenen Stirn. So galoppiert es also tatsächlich gerade durch Reykjavik in Island?

Urlaub zwischen Stadt und Idylle: Eine Reise nach Oslo.

Leider nein. Denn nun die Enttäuschung: Ganz so märchenhaft ist es in diesem Fall nicht. Denn diese Einhorn oder auch "Einhyrningur", wie das einhörnige Wesen auf Isländisch genannt wird, ist kein Pferd. Und majestätisch ist es leider auch nur ganz wenig.

Es handelt sich vielmehr um ein einhörniges Schaf: Das kleine "Einhyrningur" leidet unter einer Missbildung, wodurch die eigentlich zwei Hörner zu einem einzigen in der Mitte zusammengewachsen sind. Und was so putzig anmutet, ist in der harten Realität gar nicht so leicht für den kleinen Kerl: Denn in Kämpfen um das Revier zieht er regelmäßig den Kürzeren - kein Wunder, seine Artgenossen werfen sich ja alle mit zwei Hörnern in den Kampf.

Dennoch: "Einhyrningur", das Einhorn-Schaf, ist Sieger der Herzen, weil er etwas ganz Besonderes ist.

Auch interessant: Airbnb bietet kostenlose Übernachtungen in Schweden an.

sca

Für ein Foto ins Gefängnis? Vermeiden Sie diese Dinge im Ausland

Video: Warum Flamingos die neuen Einhörner sind

Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.