Urlaub an der Westküste: Kurkarte soll zum Busticket werden

+
Wer als Tourist mit Kurkarte in Schleswig-Holstein Urlaub macht, kann diese wohl bald auch als Bus- und Bahnticket verwenden. Foto: Sven Hoppe

Wer an den Westküsten Schleswig-Holsteins Urlaub mit Kurkarte macht, hat bald voruassichtlich Grund zur Freude: Mit der Karte soll es in Zukunft auch möglich sein, mit Bus und Bahn kostenlos zu fahren.

Kiel (dpa) - Touristen sollen ihre Kurkarte in Schleswig-Holstein künftig auch als kostenloses Ticket für Bus und Bahn nutzen können. Das Landeskabinett in Kiel brachte dafür am Dienstag eine Änderung des Kommunalabgabengesetzes auf den Weg.

"Wir sind im ersten Schritt dabei, für die Tourismus-Regionen an der Westküste aus der Kurabgabe eine Gästekarte zu entwickeln, die unseren Urlaubern dann die Gratis-Nutzung von Bus und Bahn erlaubt", sagte Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD). An dem Westküsten-Modellprojekt beteiligen sich demzufolge die Tourismusorganisationen Dithmarschen, St. Peter-Ording und Eiderstedt sowie Husum, Nordstrand, Büsum und Friedrichskoog.

Die Gesetzesänderung soll Gemeinden die Möglichkeit geben, einen Teil ihrer Einnahmen aus der Kurabgabe für dieses Angebot einzusetzen. Als Vorbild dient eine Karte im Schwarzwald. Langfristiges Ziel ist es laut Meyer, dass Touristen mit ihrer Kurkarte den öffentlichen Nahverkehr in ganz Schleswig-Holstein und in Hamburg nutzen können.

Das Gesetz soll spätestens am 1. Januar 2017 in Kraft treten. Dann könnte das Projekt im ersten Quartal nächsten Jahres starten. Meyer sprach von einem wichtigen Schritt für eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Entwicklung des Tourismus. Zudem könne die Kurkarte so aufgewertet und damit auch die Akzeptanz der Kurabgabe erhöht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.