An die Umwelt denken

Vatikan mahnt Urlauber zum Wassersparen

+
Vatikan mahnt Urlauber zum Wassersparen

Vatikanstadt - Mega-Pool oder Dusche im Hotel sind für die meisten auf einer Traumreise ein Muss. Doch der Vatikan hat Urlauber nun zum sparsamen Umgang mit Wasser ermahnt.

In Hotels, Restaurants und anderen touristischen Einrichtungen stehe Wasser oft im Überfluss zur Verfügung, während die lokale Bevölkerung unter Mangel leide, heißt es ein einer am Donnerstag veröffentlichten Botschaft zum Welttourismustag, der im September begangen wird. Tourismus solle „ökologisch, respektvoll und nachhaltig“ sein. Vorhandene Ressourcen müssten nach den Maßgaben einer „grünen Wirtschaft“ genutzt werden.

Der Vatikan verwies dabei auf die katholische Soziallehre, nach der die Güter der Erde allen Menschen gehörten. Dies verlange einen neuen, von Nüchternheit und Selbstdisziplin geprägten Lebensstil, schreibt der Präsident des Päpstlichen Rates für Seelsorge an Menschen unterwegs, Kardinal Antonio Maria Veglio. Politik und Unternehmen müssten verbindliche Vorgaben für einen ressourcenschonenden Umgang mit Wasser schaffen. Der Tourismus könne ein „großer Verbündeter“, aber auch der „schlimmste Feind des Umweltschutzes“ sein.

Der 34. Welttourismustag wird am 27. September begangen und steht in diesem Jahr unter dem Leitwort „Tourismus und Wasser: unsere gemeinsame Zukunft schützen“. Der Aktionstag wurde 1980 von der Welt-Tourismus-Organisation UNWTO ins Leben gerufen.

Urlaubskrankheiten - Souvenirs die unter die Haut gehen

Reisekrankheiten -  Souvenirs die unter die Haut gehen

KNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.