Stauprognose

Volle Autobahnen rund um Himmelfahrt

+
Autofahrer müssen sich auf Staus einstellen. Foto: Jürgen Mahnke/dpa

Achtung Stau: Da viele Ausflügler und Reisende ein verlängertes Feiertagswochenende machen, wird es zu zähem Verkehr auf deutschen Straßen kommen. Auch in der Schweiz und in Österreich wird es Verkehrsbehinderungen geben.

Stuttgart (dpa/tmn) - Autofahrer auf den deutschen Fernstraßen müssen mit mehr Verkehr und Staus rechnen. Denn viele nehmen sich den Freitag zwischen Christi Himmelfahrt (25. Mai) und dem Wochenende (26. bis 28. Mai) als Brückentag frei, informiert der Auto Club Europa (ACE).

Außerdem ist der Freitag in sechs Bundesländern schulfrei, wie der ADAC mitteilt. Das sorge ab für volle Straßen. Besonders betroffen sind demnach die Ballungsräume Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München. Auch die Strecken von und zu den Küsten von Nord- und Ostsee dürften sich stark füllen.

Allerdings bleibe es am Samstag in der Regel eher ruhig. Am Sonntagnachmittag sorgen dann viele Rückreisende für Betrieb auf den Autobahnen. Das kann zusammen mit dem Ausflugsverkehr zu Störungen führen. Insgesamt sind besonders folgende Strecken staugefährdet:

A 1 Köln - Bremen - Hamburg - Lübeck
A 1/A 3/A 4 Kölner Ring
A 2 Bielefeld - Dortmund - Oberhausen; Oberhausen - Hannover
A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln - Oberhausen, beide Richtungen; Vollsperrung zwischen Ratingen-Ost und Hilden in Richtung Köln vom 24. (22.00 Uhr) bis 29. Mai (05.00 Uhr).
A 4 Aachen - Köln; Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Chemnitz - Dresden
A 5 Basel - Karlsruhe - Darmstadt - Hattenbacher Dreieck, beide Richtungen
A 6 Saarbrücken - Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Füssen - Ulm - Würzburg - Kassel - Hamburg, beide Richtungen; Hamburg - Neumünster
A 8 Luxemburg - Neunkirchen; Stuttgart - München - Salzburg
A 9 München - Nürnberg - Halle/Leipzig - Berlin, beide Richtungen
A 10 Berliner Ring
A 11 Stettin - Kreuz Uckermark
A 12 Berliner Ring - Frankfurt(Oder)
A 13 Dresden - Schönefelder Kreuz;
A 14 Magdeburg - Halle - Leipzig
A 29 Ahlhorner Heide - Oldenburg - Wilhelmshaven
A 31 Leer - Emden - Lingen
A 42 Kamp-Lintfort - Dortmund
A 45 Gießen - Hagen - Dortmund
A 46 Heinsberg - Düsseldorf - Wuppertal
A 61 Speyer - Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
A 72 Zwickau - Plauen
A 73 Feucht - Nürnberg - Bamberg - Suhl
A 93 Inntaldreieck - Kufstein
A 95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 96 Memmingen - München
A 99 Autobahnring München

Für Österreich und die Schweiz rechnen die Autoclubs mit einem ähnlichen Szenario wie in Deutschland. In der Schweiz nennt der ACE hierbei vor allem die Gotthardautobahn in Richtung Süden, was dann zu Staus vor dem Nordportal des Tunnels führen könne. Für den Sonntag sind Störungen aufgrund der Rückreisenden zu erwarten. Von Österreich zurück nach Deutschland könne es an den Grenzübergängen ebenfalls länger dauern.

ACE-Stauprognose

ADAC-Stauprognose

ADAC-Stauprognose als Video

Nur noch wenige Alpenpässe geschlossen

In den Alpen sind fast alle Pässe wieder für den Verkehr freigegeben. In Österreich besteht nach Angaben des ADAC nur noch für das Timmelsjoch, die Silvretta-Hochalpenstraße und das Furkajoch die Wintersperre. In der Schweiz sind noch Albula, Furka, Forcola di Livigno, Grimsel, Großer St. Bernhard, Nufenen und Susten gesperrt. In Italien ist der Gaviapass geschlossen, in Frankreich Galibier, Glandon, Agnel, Iseran, Lombarde, Kleiner St. Bernhard und Restefond. Die letzten Pässe dürften laut ADAC Mitte Juni öffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.