Sommertraum

Warum dieses eine Land für Sie die ultimative Reise bedeuten könnte

+
Lassen Sie sich von diesem Land entführen.

Traumhafte Strände, leuchtende Buchten und Piña Colada – ein Land ist gerade dabei, der Inbegriff eines traumhaften Sommerurlaubs in der Karibik zu werden.

Und dieses Land ist Puerto Rico. Neben traumhaften Landschaften und kulinarischen Genüssen ist es hier vor allem auch angenehm für die zu reisen, die kein Spanisch sprechen. Denn die zweite offizielle Amtssprache ist Englisch.

Laut der Puerto Rico Expertin und Reiseführerin Ute Spengler erleichtert die Gastfreundschaft zudem jedes Gespräch: "Die Puerto Ricaner sind freundliche und unkomplizierte Menschen. Ihre Zufriedenheit und positive Einstellung überträgt sich leicht auf die Touristen, die Puerto Rico besuchen."

Die Reiseführerin stellte daher gemeinsam mit der Puerto Rico Tourism Company die fünf Highlights der Insel zusammen:

1. San Juan durch die Augen der Einheimischen erleben

Das ehemalige Herzstück des spanischen Imperiums liegt in der geschichtsreichen Hauptstadt San Juan. Geprägt von imponierenden Festungen wie El Morro verzaubert die Altstadt Besucher mit dem Kunstladen The Poet’s Passage, der am Meer gelegenen Bar Oceano sowie vielen weiteren Angeboten und Museen, die jeden in die Atmosphäre und Vergangenheit der Stadt eintauchen lassen.

Die Hauptstadt von Puerto Rico: San Juan.

"Die blauen Pflastersteine von Old San Juan zu betreten, gibt einem das Gefühl aus einer Zeitmaschine zu steigen", berichtet Reiseführerin Ute Spengler, die seit 20 Jahren auf Puerto Rico lebt. Um die Stadt bestmöglich kennenzulernen, empfiehlt sie eine Tour mit einem Einheimischen: "Hierbei tauchen Sie völlig in die puerto-ricanische Kultur ein und erfahren besondere Insidertipps, womit Sie ihr Reiseprogramm erweitern können."

Lesen Sie hier: Unappetitlich - und faszinierend: Darum sind Karibikstrände wirklich weiß.

2. Tropische Wanderungen zu Wasserfällen

Der El Yunque Regenwald bietet sich für tropische Schnupperwanderungen an. Der El Toro Peak führt durch nahezu unberührten Wald bis zum höchsten Punkt des Nationalparks auf 1076 Metern, von wo aus er einen spektakulären Blick über den gesamten Regenwald bietet. Wer Panoramaaussichten sucht, der kann den Pfad zum Mount Britton Tower besteigen.

Für einen Abstecher lohnt der Wasserfall La Mina. "Nach einer Wanderung durch die tropische Vegetation ist das Baden in einem Teich mit Wasserfall eine willkommene Abwechslung", schwärmt die Puerto Rico Expertin. Auch Wildlife-Erlebnisse werden für den Wanderer auf Puerto Rico garantiert ein Highlight. Mit großer Wahrscheinlichkeit sichtet man den "Coquí", einen Frosch, der durch laut quakende Geräusche bis auf weite Entfernung auf sich aufmerksam macht.

3. Glitzernde Sandstrände und Wassersport für jeden Geschmack

Mit klarem Wasser, glitzerndem weißen Sand und grünen Hügeln werden Urlauber vom Flamenco Beach auf der Insel Culebra verzaubert – er gilt als einer der schönsten Strände Puerto Ricos (Lonely Planet). Neben zahlreichen Stränden gibt es kilometerlange Riffe mit Meerestieren beim Schnorcheln oder Tauchen zu bewundern.

Insel Culebra.

Wer es gerne noch aktiver hat, der kann sich beim Surfen oder Jet-Ski von den Wellen mitreißen lassen. Zusätzlich dazu bietet die Insel unzählige Katamaran-Touren an, die zum Schwimmen oder Schnorcheln einladen und am Hafen Fajardo ablegen. "Abends laden die Imbissstände am Luquillo Badestrand im Osten mit kreolischer Küche und typischen Rumgetränken zum Verweilen ein, bis weit in die Nacht", empfiehlt Ute Spengler.

Lesen Sie hier: Lonely Planet: Das sind die besten Reiseziele für 2018.

4. Das einmalige Leuchten auf Puerto Rico

Auf Puerto Rico geht das Licht niemals aus. Denn die drei phosphoreszierende Buchten rund um Puerto Rico - bei Parguera, Fajardo und Vieques - sind eine weltweite Seltenheit. Mit einer Helligkeit wie nirgendwo sonst, sind es harmlose Geißeltierchen in der Mosquito Bay, die das Meer durch ihre Interaktion zum Leuchten bringen.

"Abends ins Meer zu springen, sorgt definitiv für einen Adrenalinkick", strahlt Ute Spengler. "Insbesondere das Sunset Snorkeling bietet einen intensiven Blick auf die Umgebung, die sich auf die Nacht vorbereitet und zu Leuchten beginnt."

5. Mofongo und Bacardi Rum – kulinarische Highlights auf Puerto Rico

Kulinarische Einflüsse aus dem Afrikanischen, dem Kreolischen und dem Spanischen vereinen ein ganz besonderes Geschmackserlebnis und eine vielseitige Küche mit renommierten Chefs aus aller Welt auf der Karibikinsel. Ein traditionelles Gericht auf Puerto Rico heißt Mofongo und wird aus frittierten Kochbananen zubereitet, die mit allerlei Leckereien gefüllt werden (z. B. Gemüse, Seafood oder auch Hühnchen).

"Typisch puerto-ricanisch speist man in den Mesones Gastronomicos außerhalb von San Juan. Es sind außergewöhnliche und qualitativ hochwertige Restaurants, die sich durch ihre lokalen Spezialitäten und Gastfreundlichkeit auszeichnen", schwärmt Ute Spengler. Neben dem Nationalgetränk – der Piña Colada – ist der Bacardi Rum wohl der bekannteste Export aus Puerto Rico. Destillerien bieten Touren zur Herstellung an – Verkostungen inklusive.

Auch interessant: Das sind die 100 günstigsten und dabei außergewöhnlichsten Strände weltweit.

sca

Rosa Lagune & pinke Städte: Die schönsten Ziele in rosa zum National Pink Day

Laguna Las Coloradas in Mexiko
Laguna Las Coloradas in Mexiko: Wie der Name schon vermuten lässt, hat diese Lagune an der nordöstlichen Küste der mexikanischen Halbinsel Yucatán eine überaus charakteristische Farbe. Überhaupt ist die Region sehr surreal – dafür sorgen neben dem pinken See auch die bizarren Salzberge , die farblich passenden Flamingos sowie die menschenleeren Sandstrände. © shutterstock_ Inga Locmele
Lotussee im Norden von Thailand
Lotus-See im Norden von Thailand: Besucher, die im Norden Thailands unterwegs sind, sollten auf keinen Fall einen Besuch des knalligen Lotus-Sees verpassen. Der erhält seine pinke Färbung im Gegensatz zur Lagune in Mexiko nämlich durch tausende von rosa Blüten, die ihn in der Wintersaison zwischen Dezember und März bedecken. © shutterstock_Phuong D. Nguyen
Jaipur im Norden Indiens
Jaipur im Norden Indiens: Auf dem indischen Subkontinent macht die mystische Metropole Jaipur eine wahrhaft pinke Figur. Hintergrund: Sie wurde einst zu Ehren von Prinz Albert, dem Großvater der Königin von England, in einem Ton aus Rosa und Orange gestrichen und trägt seitdem den Beinamen Pink City. Legendär ist der Charme von Jaipurs Altstadt. © shutterstock_ Patryk Kosmider
Elafonissi Strand auf der griechischen Insel Kreta
Elafonissi Strand auf der griechischen Insel Kreta: Auch in Europa gibt es das passende Reiseziel für alle Fans der Farbe Pink. Beim Anblick des Elafonissi Strands auf der Ferieninsel Kreta reiben sich daher so einige Besucher verwundert die Augen. Der feine Sand aus Korallen sorgt für ein außergewöhnliches Farbenspiel und macht den Strand sicherlich zu einem der schönsten in ganz Griechenland. © shutterstock_ Sarit Wuttisan
Rosa Stadt Toulouse im Südwesten von Frankreich
Rosa Stadt Toulouse im Südwesten von Frankreich: Nicht zuletzt dominiert die pinke Farbe Frankreichs Laissez-Faire-Stadt Toulouse im Südwesten des Landes. Die "Ville rose" – wie man sie häufig nennt – verfügt über ein umfangreiches Ensemble von Bauwerken mit rosafarbenen Ziegeln. Die vielen Kanäle, die die Stadt durchziehen, sorgen ebenfalls für ein romantisches Flair. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.